Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Dienstag, 7. Dezember 2010

Auweia,Thomas! Das ging nun voll in die Büxen!

Ja,ja,der Thomas aus dem ZDF, der Exilant aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten,der Jungbrunn mit dem Goldbären-Outfit, nun hat er ordentlich auf die Nase bekommen, Die soll eigentlich die Größte in diesem, unserem Lande sein. Natürlich nach der von Mike Krüger.
Krüger selbst bäckt seit längerer Zeit kleinere Brötchen als sein einstiger Leidensgenosse mit dem kürzeren Zinken. Er baut für den Baumarkt Baumhäuser und mehr.

In dieser Zeit hat sich Thomas Gottschalk nur mit Goldbärchen abgegeben und natürlich dem ZDF, seinem Dauer-Brötchengeber, das die Verrentungsgrenze der Mehrzahl seiner Zuschauer längst überschritten hat.

Wäre er doch lieber in Malibu in der Sonne von Kalifornien geblieben. Er hätte sich so einige unangenehme Fragen ersparen können. Nach seinem Ausraster gegen den Literatur - Papst Marcel Reich-Ranicki, den er im Rahmen einer Duell artigen Zusatzsendung wieder zu relativieren versuchte,dräut ihm erneutes Ungemach. Die Kritiker seiner Methusalem-Skow " Wetten, dass... " wollen ihm erneut ans Leder. Nach dem spektakulären Unfall vom Samstag in Düsseldorf, stellen nicht wenige unter ihnen den Sinn oder Unsinn dieser Sendung in Frage.

Wenn Gottschalk konsequent wäre, würde er endlich Schluss machen mit dem Quotengegeiere im ZDF. Statt sich dem Zwang, immer neuer und vor allem waghalsiger Wetten auferlegen zu wollen, könnte er den Vorhang für immer zuziehen. Ersatz für ihn hat das Oldtimer-ZDF eh nicht.
Vielleicht wäre es an der Zeit, das die Programmfürsten auch ihr eigenes Konzept überdenken, bevor der Wettzirkus weiter geht.
Auf jeden Fall bleibt von dem Unglück bei der letzten Sendung an Gottschalk etwas hängen und wenn es nur das mediale Erinnern an jenen 4. Dezember 2010 ist.

Da können noch so viele von ZDF bestellte Internet-Lobhudeler die Entscheidung zu dem Programmabbruch als weise bewerten sowie gleichzeitig einen Vergleich zu den Privaten ziehen, die nach Ansicht der Schreiberlinge,die Sendung weiter laufen lassen hätten. Erst wird nach der Sensation gegiert, dann bei einem schweren Unfall mit noch nicht absehbaren Folgen die kollektive Trauermiene aufgesetzt und zum Schluss noch behauptet, dass mann/frau dafür gerne GEZ-gebühren zahle.
Für wie dumm hält der CDU-Sender die Glotzer eigentlich?

Keine Kommentare: