Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Müll - Obermüll - Megamüll! Ein Tag im Leben eines Unterschichtsfernsehkonsumenten.



Der Winter flockt! Weil die Temperaturen doch beinahe im zweistelligen Minusbereich angelangt sind. Kann sich ein Durchgefrorener durchaus  vorstellen, bei einer Tasse heißem Tee mit Sahne und einem Stück Pulsnitzer Pfefferkuchen den Nachmittag am lodernden Kaminofen zu verschönern. Wenn dann die weiße Pracht aus dem Fenster besehen so richtig vorweihnachtliche Gefühle hervorruft, dann dürfte der Tag schon fast gelaufen sein.

Anders sieht es für den von einer Erkältung Heimgesuchten aus. Schlapp liegt er auf der Coach, keine Lust zu gar nichts. Lesen strengt zu sehr an, wenn es im Kopf hämmert. Auch bei leichterer bis literarischer Magerkost ist der Erschöpfungspunkt sehr schnell erreicht.
Da hilft vielleicht ein Blick in die Programmzeitschrift oder das einfache Herumzappen in den ungezählten Kanälen. Was bereits morgens seine Einleitung erfährt, dann mittags und nachmittags den Höhepunkt erhält, ist schlichtweg gesagt: der Fernsehprogramm - Super- Gau!

Das die drei Säulen der platten Unterhaltung des privaten TV-Sektors sich im Kampf um gute Quoten bei den Glotzergruppen ab 12 plus erheblich konkurrieren, dürfte schon beim kurzen Überfliegen der Sendeangebote völlig klar sein.
Da reihen sich Doku-Soaps, Soaps und Wiederholungen von Gerichtsshows aneinander. Unterbrochen von brüllenden Werbespots. Eine Fortsetzung dieser Verdummungsorgie erfährt der Glotzer dann spätestens ab 13.00 Uhr wenn frische Konservenware eingespielt wird. Die täglichen Verarschungsformate von " Britt " - bei der die übergewichtigen Damen und mit dem geistig komatisierten Partner so ordentlich in dem Boxring der sinnfreien Dialoge herum springen -, über " Zwei bei Kalwass ", den beiden noch verbliebenen Fernsehrichtern Salesch und Hold bis hin zu den Super-Kriminalkommissaren Niedrig & Kuhnt - öder kann ein Programm nicht sein. Nonsens am laufenden Band, unterbrochen von noch mehr Reklamemüll für die werberelevante Zielgruppe 15 bis 49.

Bei dem großen Bruder RTL sieht es auch nicht viel besser aus. eben der Dauer-Verscheißerungssrie " GZSZ ", gibt der Bunt-Sender den " jungen Konsumenten " wichtige Tipps jfür das Leben zwischen HARTZ IV und Supermodel-Träumen auf den Weg. Ob es die alltäglichen Banalitäten aus " Mitten im Leben ", " Unsere erste gemeinsame Wohnung " oder  das Böse aus der Gesellschaft der Abzocker, das dann " Betrugsfälle " tituliert wird, ist, RTL hat immer die richtige Laufmasche gezogen. Hinweise, die eigentlich niemand braucht, der bereits über das Elternhaus in die Wiege gelegt bekommen hat: " Du musst ein Schwein sein auf dieser Welt. Du musst gemein sein ! "
So dümpelt der primus inter paris der Mühsam und Beladenen aus dem Jugenwahngenre von Stunde zu Stunde in den Abend hinein. Dann folgt wieder ab 19.00 Uhr " GZSZ ", " Die Super Nanny " und " Raus aus den Schulden ", drein Beispiele dafür, wie es dem Menschen ergehen kann, wenn er/sie das Dasein zwischen Lust,Liebe,Leidenschaft,Kinder verziehen,Konsum-Kacke,Kredite,Kohle und Privatinsolvenz für bare Münze nehmen.

Die dritte Organisationseinheit aus dem Stall " Fernsehen mit Kartoffelchips, Coca Cola und Pizza - Bringdienst " umringt das Stefan Raab Protektorat " PRO 7 ". Ein Gemischtwarenladen für das anspruchslose junge Gaffer-Potential ab der prä-pubertierenden Phase bis zur nächsten Freiheit der der dritten Ehescheidung.
Ähnlich der beiden Giganten aus dem Farbeimertopf des TV-Nonsens mit Wegwerfgarantie, gibt sich dieser Kanal schon in aller früh dazu her,der HARTZ IV-Frühaufstehergemeinde und den kindlichen Dauerglotzern ab 06.00 Uhr, einige leicht servierte Einheiten " Englisch für Ahnungslose " über zu kübeln. " Alle hassen Chris " hört sich zwar noch halbwegs deutsch an, dann folgt aber " How I met your mother " - ohne Fragezeichen - auch keine Frage des Intellekts. Hiernach kredenzt der SAT1 - Satellit " Macolm mittendrin ". Gegenfrage: " Bin ich schon drin ? " Gefolgt von " Scrubs ". Was immer dieser S-reck sein soll, er wird dann nur noch getoppt von " Eine wie keine " - ohne Komma dieses Mal - und dem erneuten US-Schwachsinn " How I met your mother ". Der Anstand verbietet es mir, hier eine Verballhornung anzubringen. ann begegnet uns " Macolm " erneut,  Scrubs ", ehe die Fesstellung getroffen wird " We are family ". Hiernach ödet die Sendung " taff " den Glotzer an. " Die Simpsons " sind zwar lustig, aber schon längst bemoost. Sodann wird es pseudo-wissenschaftlich mit " Galileo ", einer reißerischen US-Sendung, deren Erkenntniswerte nahezu negativ sind.
Das " Desperate housewives " von einem anderen Planten stammt, der den US-Dreck via Raumschiff abgekoppelt erhalten hat, dürfte jedem klar sein, der in diese Serie je ein " glimpses of nirvana " eingesehen hat.
ie Englisch-Orgie wird fort gesetzt mit " Vampire diares " und " Moonlight ", ehe der " master himself " sich ab 23.35 bis zum ersten " quarter " nach Mitternacht die Ehre gibt. Raab reibt rasch den Verblödungstag bei " PRO7 " mittels Zewa - wisch und weg - ab,
Ruhe ist! Endlich!

Wer dann sein Mütchen gekühlt hat, dem dürfte dabei nicht entgangen sein,dass Sir Phil Collins - der vor Urzeiten schon bessere Jahre gesehen hat - seit geraumer Zeit die Eigenwerbung für den Möchte-gern-Informationskanal " SAT1 " zelebriert. Im besten Englisch verkündet er: " Living, loving, crying ! Shooting,shouting,shining! Colour your life - SAT1 ". Das ist genau so bekloppt, wie " We love to entertain you!", des weiteren Verdummungskanals " PRO7 ". Nur RTL gibt sich eher bescheiden und blökt jeden Tag aufś Neue: " Mein RTL! "
Aja, meine Nerven, mein Kopf, mein Abstellknopf! " =  meine Ruhe!

Kommentare:

Octapolis hat gesagt…

Obwohl du natürlich recht hast, unterscheiden sich diese Sender in der Menschlichkeit, keine knappen 20 Euro zwangseinzutreiben, von den öffentlich rechtlichen.

Ansonsten trifft es dein letzter Satz: Das Gerät geht am Knopf aus... ;o)

exmagenta hat gesagt…

Hallo Lobster!
Also wenn Du Dir das schon mit den Massenverblödungsmedien antust, dann mache es Dir auf Deiner Couch bequem. Es sein denn, Du meinst einen Personal-Coach mit den weichen Vorzügen der 80er Tutti-Fruttie Ära. Mit Hans Meiser, stundenlangen Becker-Stöhn-Übertragungen, blöd mit Hut auf einer verdallesten Ranch rumrennen wurde der solide Grundstein für dieses Bildungs-TV gelegt. In gerader Linie übernehmen Raab, Bohlen und Konsorten den Auftrag, díe verharzten Gehirnwindungen weiterhin an das Licht der Verblendung bzw. Verblödung zu führen. Die meisten Mitmenschen unseres Planeten greifen sich an den Kopf, wenn eine Motte immer und immer wieder versucht in ein leuchtendes Glühobst zu gelangen. Die Menschheit sollte Mal anfangen sich selbst zu beobachten. Ach, ich vergass, dass macht sie ja schon, am Maschendrahtzaun.