Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Mittwoch, 6. Juli 2011

Ferien, Urlaub, Urlaub, Cha-Cha-Cha, Fernsehen - Alle Jahre wieder das Dreigestirn der bundesrepublikanischen Ödnis.


                                                                                                              (c) Lars Goldenbogen-Wikipedia

Noch einige Tage, dann beginnen sie offiziell, die großen Ferien, die Sommerferien, die Urlaubsmarathons mit oder ohne PKW, Caravan,Reisemobil,Düsenjet, Luxusschiff oder ( immerhin ) dem Fahrrad. Deutschland reist ab jetzt. Deutschland wird Weltmeister ( nicht nur im Frauenfußball), nämlich Reiseweltmeister ( wie so oft). Deutschland schafft sich ab dieser Woche ab ( allerdings nur bis Anfang September).
Die Ferien, besonders die Sommerferien sind, neben dem eigenen Haus, dem PKW, das höchste Konsumgut des Bundesrepublikaners. Und das - zunächst separiert in Ost und West - ab den Mitfünfzigerjahren. 

Ab dem Wochenende werden sie wieder los ziehen, die Blechkarawanen,von Nord nach Süd, von West nach Ost, von Flensburg bis nach Garmisch-Patenkirchen oder von Aachen bis nach Prenzlau. Die Flughäfen werden wieder zum bersten voll sein, die Züge eigentlich überbucht und Quartiere in der Türkei, auf den Balearen, den Kanaren oder auch auf Sylt erleben einen Ansturm der Sonnehungrigen, Erholungssuchenden und Ausgehungerten.

Urlaub im Sommer, dass bedeutet vor allem auch Stress in Reinkultur. Nicht nur wegen der überfüllten Strände, der Frühaufsteher, die sich ab 3.30 Uhr mittels Badehandtuch die - eventuell - bereit gestellte und gereinigte Liege am Hotelpool sichern und den obligatorischen Kahlschlag am Frühstücksbuffet für Zuspätgekommene. Sommer, Sonne,Meer - Urlaub, Urlau -Cha-Cha-Cha!

Für die Daheimgebliebenen, die Ausgegrenzten, die Bleichgesichter, die auf einen wahren, im Carell'schen Sing-Sang-Sommer-Song auf eben jenen Sommer warten, kredenzen die Öffentlich Rechtlichen im Gleichschritt mit den Privat-Müll-Anbietern eine Wiederholungsorgie par exellence. Schon in dieser Woche starteten die TV-Sender mit eben dieser Unsitte. In jeder Fernsehanstalt werden die Archive nach toxischen Beigaben durch forstet, die dem Rest des Landes von morgens bis spät nachts eingetrichtert werden.

Das TV-Programm von Juli bis Mitte September, also der so genannten sauren Gurkenzeit, ist einfach nur zum Wegsehen. Bleibt nur zu hoffen, dass der Urlaubsrückkehrer nicht noch am selben Tag die Glotze anstellt, denn er würde nur Altbekanntes sehen. Als sinnfreie Alternative böte sich da schon eher ein Abend mit Familie, Bekannten oder Freunden an, an dem frau/man so richtig auf den Putz hauen kann, wenn es darum geht, die Urlaubsfreuden in höchsten Tönen zu loben. Tolles Wetter, super Essen, mega-weißer Strand. Pauschalreisender, was willst Du noch mehr?
Die siffigen Sanitäranlagen werden getrost außen vor gelassen, der eintönige Fraß am Buffet als exzellentes Essen umdeklariert und der zum Bersten volle Strand mit brüllenden Menschen, plärrenden Radios und Fliegenden Händlern, die penetrant ihren überteuerten Mist anbieten, vom Bild retouchiert.

Nur das leer geräumte Konto und die Drohbriefe der Bank im Anschluss an den "Traum"-Urlaub lassen die Reise, oft auch Fernreise, flugs zum Albtraum mutieren. Aus der Traum vom "Traum"-Urlaub - alle Jahre wieder.

Keine Kommentare: