Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Donnerstag, 7. Juli 2011

Gestatten, Dr. Plag, von Berufs wegen Lügner, Betrüger und Politiker!

                                                     (c) Torsten Bätge-Wikipedia


Das Zwerghirn eines Zwerges ist nicht mit dem eines Menschen vergleichbar. Schon allein deshalb, weil der Zwerg - proportional betrachtet - einen viel kleineren Kopf hat. Deshalb wird ein Zwerg ja auch kein Politiker. Dass jedoch Politiker sehr oft Zwergenhirne besitzen müssen, hat sich in vielen Fällen aus der jüngsten Vergangenheit bewahrheitet.
Hirnlose Politiker sind zwar eher selten; Politiker mit Hirn dafür eine absolute Rarität.
Dazwischen gibt es eine graue Masse von Politikern, die weder das Eine noch das Andere auf sich vereinigen können.

Zu ihnen zählt zweifelsohne  der CDU-Mann Bernd Althusmann aus Niedersachsen. Seines Zeichens noch amtierender Kulturminister im Kabinett McAllister. Althusmann, geboren 1966in Oldenburg / Niedersachsen, hat in der Landespartei Karriere gemacht. Er stammt aus einem eher bürgerlichen Haus und lebt seit 1976 in Lüneburg. Sein weiterer Werdegang lässt sich hier nachlesen:



http://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Althusmann

Wer als eher graue Maus aus der Unmenge von grauen Mäusen heraus stechen möchte, der muss sich - insbesondere bei der CDU - ein dickes Fell zulegen. Der muss eine Kompatibilität vorweisen, die es ihm ermöglicht gegenüber den Parteioberen zu kuschen und das den Wähler zu belügen, ohne dabei sofort rot zu werden. Nachdem Althusmann in die Bundeswehr eintrat, um als Zeitsoldat und Offizier ein Pädagogikstudium zu absolvieren, muss er spätestens 1994 gemerkt haben, dass damit keine große Karriere zu machen ist. So hängte er ein BWL-Studium an einer Privathochschule an und 
promovierte 2007 an der Universität Potsdam mit dem Thema:
" Prozessorganisation und Prozesskooperation in der öffentlichen Verwaltung: Folgen für die Personalentwicklung " zum akademischen Grad eines Dr. rer.pol.

Ein promovierter Mann in der CDU macht sich gut. Der Dr. macht erst so richtig einen Mann aus einem Mann, Herr Althusmann,richtig?

Als vor einigen Monaten sein CSU-Parteifreund und blau-blütiger Kollege Guttenberg beim Aufstieg in die Höhen der dünnen Luft des Big Business und der Starkultmanie mit lautem Knall auf den Beton harten Boden der Realität aufschlug, waren einige der vielen Dünnbrettbohrer in den Bereichen Politik, Wissenschaft und Kunst irriert. Wie konnte er nur, dieser Herr Superminister?
Was jedoch viele Gleichgesinnte im Genre der billig und gerecht Denkenden nur als Einzelfall abtun wollten, entpuppte sich als wahrer Sumpf von CDU/CSU-FDP Titelträgern mit abgekupferten Dissertationen.

Die Causa Althusmann ist nun bereits der 9 Plagiatsfall. Open end!
http://erbloggtes.wordpress.com/2011/07/06/plagiator-nummer-9-bernd-althusmann-cdu-prasident-der-kultusministerkonferenz/

Was das besonders pikante an dem Plagiatsvorwurf gegen den CDU-Minister ist: Er amtiert derzeit als Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), die als wichtigsten Gremium der bundesdeutschen Bildungspolitik unter anderem auch die Aufgabe der Sicherung von Qualitätsstandards in den Schulen und Hochschulen inne hat.
Wurde hier nicht gleich der Bock zum Gärtner gemacht?

Während Althusmann nach Bekanntwerden des Plagiatsvorwurfs öffentlich und kleinlaut " handwerkliche Fehler " einräumt ( das Vokabular kommt dem Leser durchaus bekannt vor ), lauert die regionale Medienmeute schon auf seine weitere Reaktion, um ihn sodann in der Luft zu zerreissen. Warum Althusmann betrogen hat, lässt sich - analog zum Guttenberg - Fall - dahingehend erklären, dass die Geilheit der Karrieristen, das Berufliche, das Private und das Erwünschte unter einen Hut bringen zu wollen, eben einer Quadratur des Kreises gleicht. Es funktioniert dann nicht, wenn dabei der Turbolader in Richtung Spitze eingeschaltet wurde.
Ein Titel in einer geldgeilen Konsumgesellschaft suggiert immer noch ein gewisses Quantum an Kompetenz; ein Doktortitel in der Politik dazu alle Male oder - wie die Lateiner zutreffend formulieren:

"Vestis virum reddit."

Gestatten, mein Name ist Hase. Ich weiß von nichts?

Keine Kommentare: