Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Freitag, 27. Juni 2014

Kleiner Vogel im Käfig.


Der 27. Juni ist nach dem gregorianischen Kalender der 178 Tag des Jahres. Bei Schaltjahren der 179. Es ist der Tag des Siebenschläfer. Und danach soll folgendes gelten:

Wenn die Siebenschläfer Regen kochen, so regnets vier ganze Wochen.
Regnet es am Siebenschläfertag, der Regen sieben Wochen nicht weichen mag.
Ist der Siebenschläfer nass - regnet's ohne Unterlass.
Siebenschläfer Regen - sieben Wochen Regen.
Ist Siebenschläfer ein Regentag, regnet's noch sieben Wochen nach.
Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen so bleiben mag.

Na, was die alten Bauernregel so alles wissen wollen.

Der 27. Juni 2014 ist für Fußball - Fans indes ein besonders langweiliger Tag, denn die WM in Brasilien legt nach Beendigung der Gruppenphase einen Tag Pause ein.
Zeit also, um sich den eigentlich wichtigen Dingen des Lebens zu widmen.

Eigentlich müsste der Rasen gemäht werden. Da es aber gestern und vorgestern geregnet hatte, wollte ich diese Arbeit auf morgen verschieben,. Aber, auch am 28. Juni wird nichts mit der Rasenpflege, denn dort liegt immer noch ein großer, schwerer Teppich, den meine bessere Hälfte günstig bei ebay geschossen hat.
Der muss immer noch gereinigt werden.
Zwei Versuche haben bislang nicht zum gewünschten Erfolg geführt.

Nun steht eine neuer Nass - Sauger mit ordentlich viel Watt im Haus und wartet darauf, zum Einsatz zu kommen.
Doch so einfach gestaltet sich die Teppichsäuberung nicht. Die Flecken sind kaum zu entfernen.
Da kam mir doch glatt die Idee, hierfür Teppichreiniger zu kaufen.
Vielleicht hilft ja mehr Chemie?

So streue zuvor den Rest des sündhaft teuren Reinigungsmittels aus dem Hause " Vorwerk " auf das gute Stück und lasse das Granulat einwirken.
Unterdessen war für zwei Stunden noch Gartenarbeit angesagt.
Überall wuchert das Grün wild vor sich hin. So kappen wir denn die kleinen zweige des Kanadischen Ahorns und des Rhododendren - Strauchs. Und während ich das überschüssige Blattwerk auf den Kompost hieve, kreucht vor meinem rechten Fuß eine winzige Meise auf dem Gras herum. Beinahe wäre ich auf sie getreten.

Der noch nicht ganz flügge Jungvogel wird wohl aus dem Nest gefallen sein oder ist beim Flugversuch gescheitert. Als ich den Jungvogel einfangen will, versucht dieser davon zu flattern. Ohne Erfolg. Ich verständige mich mit dem Nachbarn, den Jungvogel dort hin zu bringen, weil unsere drei Vierbeiner ihn als Beute ansehen könnten. Irgendwann fällt uns ein, dass ein alter Vogelbauer auf dem Boden steht. Ich schleppte den Bauer in des Nachbar´s Garten.Vielleicht kann er ja als vorüber gehendes Zuhause dienen.  Nach dem die Rettungsaktion beendet war, zeigen sich die Meiseneltern wieder.
Aufgeregt fliegen sie um den jetzt eingesperrten Jungvogel herum. 
Wenn dieser die nächsten Tage überlebt, hat er eine Chance, den drei Katzen zu entkommen.

Die Natur kann oft grausam sein, denn nur der Stärkere überlebt.
Arme Meise!

Na, denn: Gut´s Nächtle ohne Meise unter´m Pony mit " It´s a Beautiful Day " und dem phantastischen Song aus dem Jahr 1969 " White Bird ":




1 Kommentar:

Octapolis hat gesagt…

Mal ehrlich, so ein fussballfreier Tag ist auch mal schön, da ist man nicht so gehetzt und hat hintenraus keinen Zeitmangel.

Drücken wir der Meise die Daumen! ;o)