Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Freitag, 27. Juni 2014

" .... schland " - Kaufland - Holland!



Was hatten am gestrigen Tag Dresden und Recife gemeinsam? Richtig! Es hat geregnet. Und, wie! Etwa 1/2 Stunde vor dem schicksalhaften Gruppenspiel der bundesdeutschen Kicker gegen die Vertretung der USA, goss es in Dresden. Nicht so stark, wie im der 8.049,04 Kilometer Luftlinie entfernten Stadt am Kopf des südamerikanischen Landes Brasilien, aber immerhin so stark, dass auch hier viele Fußballfans, die sich zum Public Viewing eingefunden hatten, nass wurden.

Neben dem gestrigen WM - Gruppenspiel hat die 1, 5 Millionenstadt am Südatlantik auch sonst einige Dinge zu bieten, wie einen weißen, feinkörnigen Sandstrand, Hotelbettenburgen aus Beton und eine rundherum - eigens für die vielen Urlauber - per Sicherheitszaum abgeschottete " Protected Area ". Schließlich sollen die Euro - Dollar - Pfund zahlenden Gäste nicht durch die vorherrschende Armut der übrigen Bevölkerung belästigt werden.

Deshalb berichtete das zwangsgebühren - finanzierte bundesdeutsche Fernsehen lieber von einer Gruppe Fußball - Touristen aus dem beschaulichen Oerlinghausen ( das liegt im Lipperland, südlich von Bielefeld, in Nordrhein - Westfalen ), die sich vorgenommen haben, die DFB - Auswahl  zu den verschiedenen Spielorten zu begleiten. Nebenbei werden Belanglosigkeiten erzählt, die dickwanstigen, leicht übergewichtigen Herren beim Versuch am Strand Fußball zu spielen gefilmt und natürlich auch in deren eigentlichen Ansinnen, die übrige Zeit mit den Haupttätigkeiten, Bier trinken, Essen und Entspannen zu verbringen, qua besonders telegener Posen besonders heraus gestrichen. Dass die Truppe aus der lippischen Provinz plötzlich eine Eintrittskarte zu viel hatte und diese einem brasilianischen Jungen, der hinter einem Grill schwitzend, dem Vater bei dessen Erwerbstätigkeit helfend zur Seite stehen musste, schenkten, zeugt doch von einer sozialen Ader.
Oder etwa nicht?

Schließlich wollen wir ja Weltmeister werden. Oder etwa nicht?

Deshalb bereist die ZDF - Nervensäge Marietta Slomka - ebenfalls auf Zwangsgebührenzahlerkosten - neben Brasilien, auch die anderen Südamerikastaaten. Slomka? Wer ist Slomka? Wir haben Müller! Ach, ja, da war doch was. Ist das nicht die, welche sich mit dem Gabriel, dem jetzigen " Super - Minister " wegen der SPD - Mitgliederbefragung gefetzt hat? Wann war das noch gleich? Vor zwei Jahren?
Also Slomka tourt durch Südamerika, von  Kolumbien, Ecuador bis Feuerland. Ist das denn ein eigener Staat? Ach, nein, das zählt ja zu Chile. Immerhin gibt sich unsere Marietta jovial, wenn es darum geht die materielle Armut in den Ländern zu zeigen. Denn wir zahlen ja auch viel Geld an die UNO/UNESCO. Sozialprojekte dort, sind ja auch von uns finanziert.
Und während die Marietta Südamerika bereist, stehen in Brasilien ihre Herren Kollegen Welke, Kahn,Meier vor der Silhouette Rio de Janeiros und palavern über Fußballspiele, Fußballer und sich selbst. Ab und an wird mittels Beamer - Technik unser Bundes - " Jogi " auf das Plateau einer Luxus - Appartementanlage eingeholt ( Beam Me Up, Olis " ) und auch sonst lassen 40 Container mit teurer Technik nicht viel Wünsche offen.

Schließlich wird auch im ARD - ZDF - Gemeinschaftsstudio alles dafür getan, das wir Weltmeister werden.

Dass die DFB - Elf gestern ab 18.00 Uhr nach und bei dem Großen Regen auch so Fußball spielt, das hofften viele Millionen Glotzer und vermeintliche " ... schland " - Fans von Flensburg bis nach Sonthofen ( das liegt in Bayern ) und von Aachen bis nach Görlitz. Alles war bereit. Zum großen Aufeinandertreffen zwischen Joachim Klinsmann und Jürgen Löw. Duell auf Augenhöhe, plärrte es aus den Lautsprechern der eingeschalteten Radio - und Fernsehsender. Jawoll, auf Augenhöhe. Meister gegen Geselle, Göppingen gegen Schönau, Schwabe gegen Schwarzwälder.
Das wird spannend, das wird dramatisch, dass wird ein heißes, letztes Gefecht!

Leider vermasselten die Portugiesen und die Ghanaer den erwünschten Hollywood " Show Down ", das finale " Shoot Out ", weil sie zuvor gegen "...schland ", schwach spielten, gegen " YOU ÄSS EYH " nur ein Remis schafften und gegen Ghana niemals 5:0 gewinnen würden.
Was lag also näher, als dass Jogi - Jürgen Klinsmann - Löw eine de facto Nichtangriffspakt klamm heimlich vereinbaren?

Oliver Schmidt vom ZDF kommentierte, weil unser aller Bela Rethy nun endlich abgeschossen wurde? Doch weit gefehlt. Laut Pressemeldungen wird uns am Montagabend ab 22.00 Uhr Bela´Rethy´wieder mit Phrasen, Floskeln und sprachlichen Fisimatenten beglücken. Heil dir, mein ZDF!
Gestern aber musste Youngster Oli ³ ran.

In weiser Vorausschau hatte meine bessere Hälfte den Zug von C nach DD verpasst. Womit die wöchentliche " Kaufland " - Einkaufstournee um eine Stunde nach hinten verlegt werden musste. Damit war klar, dass ich nur ein kastriertes "...schland " - USA - Spiel sehen werde. Hmmmh, da war doch noch etwas. Aus meinen fanatischen Zeiten als guter deutscher Westbürger? Hmmmh, was war da noch gleich?
Ach, ja, vor - fast auf den Tag genau - 32 Jahren spielten die DFB - Kicker gegen Österreich in Gijon / Spanien, um den Einzug in die nächste Runde. Die Derwall - Truppe hatte einst das Auftaktspiel gegen die drittklassige Auswahl aus Algerien sensationell mit 1:2 vergeigt ( Tore: Madjer, Belloumi ), dann souverän mit 4:1 gegen Chile gewonnen.  Österreich besiegte damals Algerien mit 2:0 und Chile mit 1:0. Algerien hatte am 24. Juni in dem Spiel gegen Chile 3:2 gewonnen und somit ein ausgeglichenes Torverhältnis ( 5:5 ). Die DFB - Auswahl benötigte auf jeden Fall einen Sieg, um punktgleich mit Algerien zu sein, aber wegen des besseren Torverhältnissen die nächste Gruppenphase erreichen zu können.
In dem " Skandal " - Spiel einigten sich die Westdeutschen mit Österreich auf ein 1:0. Algerien schied aus. Tausende wütender Fans wedelten mit Bündeln von Dollar - Noten auf den Rängen in dem Stadion der spanischen Stadt.

Aja, wie war es jetzt? Germany 4 Punkte, 6:2 Tore und USA 4 Punkte 4:3 Tore. Allerdings hätte auch ein Remis für beide Vertretungen gereicht.
Und so spielten sie denn auch. Die erste Viertelstunde sah nach Fußballspiel mit Siegeswillen aus. Dann folgte Ballgeschiebe. Bis, ja, bis Müller kam. 1:0 Müller. Vor 32 Jahren hieß der Siegtorschütze Hrubesch.
Meine dunkle Ahnung täuschte mich nicht, denn auch in der nächsten Viertelstunde schoben sich Löw´s Millionarios ( die gab es vor 32 Jahren noch nicht ) das High - Tech - Spielgerät quer, zurück und von rechts nach links zu. Gäääähn!

Ich fuhr - überhaupt nicht frustriert - in Richtung Bahnhof. Unterwegs schaltete ich die Live - Reportage zu dem Spiel im fernen Brasilien ein. Ein WDRler und ein Bazi kommentierten gemeinsam. Ihre Sabbelei, die Wortschöpfungsakrobatik war viel interessanter, als das Fußballspiel, das über 8.000 Kilometer weit von mir statt fand. Leere Straßen, kaum rasende, jagende, drängelnde Mitkämpfer unterwegs.
Ja, ist denn heut wir  schon Weihnachten?
Nein, ein Fußballspiel. Ein Länderspiel. Ein WM - Gruppenspiel zwischen "...schland " und YOUÄSSEYH!

Auf dem Bahnhof zeigte sich das gleiche Bild, auf der Fahrt vom Bahnhof zum " Kaufland " ebenso.
Und auch auf dem Parkdeck der Einkaufshalle. Nicht einmal dein Drittel der sonst dort abgestellten Fahrzeuge waren dort zu sehen.

Und, wie sollte es anders sein, auch das Einkaufen verlief sehr entspannt. Keine Menschenmassen, die kreuz und quer mit ihren verchromten Stahlkarren herum fahren. Keine rollenden Rentner - Rollis, die den Durchfluss von Kunde Mensch zum Käufer an der Kasse hemmen. Keine genervten Mitkäufer, konkurrierende Grauhaarige, die die letzten Packungen diverser Sonderangebote vor den Augen weg schnappen. Keine quakenden, wohl proportionierte Frauen, die sich darüber mokieren, wenn ich in einer Rechts - Links - Kombination den kürzesten, zeitsparenden Weg zwischen ihren Leibern nebst Einkaufswagen suche.

Einkaufsfreude pur, Wocheneinkauf Light, bei " Kaufland ".

Eine Durchsage zu den aktuellen Spielen in Brasilien. Die Akustik ist in dem Rentner - Tempel saumäßig. Ich verstehe irgendetwas von 1:0. Heben die US - Boys ein Tor geschossen?
Auweia, dann ginge mein Tipp mit Holland nicht auf.

Vorsorglich haben nur drei von acht Kassen geöffnet. Es herrscht auch dort Ruhe. Nach weniger als 5 Minuten sind wir durch. Auf dem Parkdeck bewegen sich immer noch ein paar PKW. Kein hektisches Gefahre, Gekurve, Gejage!
Möge doch jeden Donnerstag ein Fußball - WM - Tag sein!

Nach dem Einladen der Fressalien schalte ich das Radio ein. Immer noch die gleichen Sabbel - Köppe aus Bayern und Köln. Wie steht es denn? Wir fahren los, das dynamische Duo WDR/BR befreit uns endlich von der Ungewissheit. 1:0 für " ..schland " durch ein Tor von Müüllerrr!
Es lebe "...schland "! Fußball - "...schland "
Es lebe  Fußball - Einig Vater - " ...schland ".

Es bleibt beim 1:0, während ich die Kisten mit den Lebensmittel nach und nach auspacke.
Noch schnell einen Blick auf den WM - Spielplan, dann habe ich es erfasst.
Die DFB - Truppe spielt am Montag gegen - wie wir seit gestern Nacht wissen - Algerien.
Algerien? Da war doch etwas? Vor 32 Jahren in Gijon!

Ich schüttele mich ein wenig bei dem Gedanken, dass die Nordafrikaner die Herren Madjer und Belloumi wieder reaktivieren und wir nur Rummenigge haben. Der darf aber nicht mehr mit spielen, weil, der ist ja jetzt vorbestraft. Wegen Steuerhinterziehung, so wie Uli Hoeneß auch. Also bliebe nur noch Breitner und der will nicht mehr mit dem DFB.

Ach, ja, der ist ja auch schon Weltmeister 1974. Wie war das denn eigentlich? 2:1 gegen Holland in München. Das Siegtor schoss damals Müller. Häh, wer? Ja, Müller. Gerd Müller nämlich.Da könnte meine Endspielprognose doch richtig sein. " ...schland " gegen "...land ", bei Kaufland. Am 13. Juli 2014!






Keine Kommentare: