Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Montag, 28. Juli 2014

" Schweini " - Gate



Pünktlich zum medialen Sommerloch kramten die Krawallos aus dem Umfeld der Vierten Gewalt eine " youtube " - Video aus der Mottenkiste, der - ma/frau glaubt es nicht - unseren Sunnyboy, das Lieblingsziehkind der Merkel, die Wade der Nation, Sebastian Schweinsteiger, auf ungeahnten, verbalen Abwegen wandelnd, zeigt.
Das - wohl von einem Anwesenden - private gefilmte Auftreten des " Weltmeister - lässt den Rückschluss zu, dass da einige hoch prozentige Getränke wohl auch im Spiel gewesen sein mussten. Wie auch immer, der " Schweini " zieht - gesanglich grausam - gegen den Rivalen aus der Bundesliga, den BVB 09 Borussia Dortmund vom Leder.
Darf er das?

Die FCB - Lobhudel - Bagage, die sich flugs gegen die Hasstiraden der BVB - Anhänger mit sinnfreien Kommentaren bei " youtube " äußerten, finden den singenden und klatschenden Schweinsteiger zum Mitmachen. Immerhin kam die Klatsch - und Quatsch - Presse auch auf den Privatauftritt " unseres " " Schweini " bei " youtube " und skandalisierte die Chose in Form eigener Artikel. So, zum Beispiel hier:

http://www.mmnews.de/index.php/etc/19236-schweinsteiger-skandal-video

http://www.shortnews.de/id/1099873/skandalvideo-aufgetaucht-bastian-schweinsteiger-bezeichnet-bvb-spieler-als-hurensoehne

http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern-muenchen/article130612798/Schweinsteiger-und-das-BVB-Hurensoehne-Video.html

Tja, der " Schweini " ist in England nun auch nicht gerade beliebt. Nach einem vermeintlichen Foul gegen den leiben Wayne Rooney und seinem Treffer gegen die Altherren - Garde von ManU, hagelte es ordentlich Negativ - Schlagzeilen, in der, ohnehin nicht zimperlich agierenden englischen Boulevardpresse:

«You dirty Schwein», titelte der «Daily Mirror», «You Schwein» die «Sun» in ihrer Onlineausgabe.

Nun, das ist etwas länger her. Seit dem wissen wir, dass die Bazis in der CL - Saison 2013/2014 nur 2. Wahl waren und die spanischen Mannschaften den Cup - Sieger unter sich ausmachten. Doch unsere Leidensgefährten von der Insel mögen ihn immer noch nicht, den Schweinsteiger.

Und die BVB - Fans auch nicht mehr, seit dem er so " schweinisch " gegen die Gelb - Schwarzen polemisierte.

Was wohl " Mutti " denkt, wenn sie sich im Urlaub das " youtube " - Video ansieht? Basti, böser Basti, das war nicht die feine englische Art.
Dem Uli im Knast wird´s wohl eher gefallen, denn damit kommt er endlich aus der medialen Schusslinie. Nachdem er sich vom Freund und FCB - Doc Müller - Wohlfahrt  für die Dauer der WM hat krank schreiben lassen. Danach ging´s ab in die Privat  Klinik zur Herz - Op ( ein Routineeingriff, wie die Hofberichterstaatungsorganen des FCB verlauten ließen ). Anschließend wollte Uli Urlaub machen - am Tegernsee. Daraus wurde nichts, weil die Medien hierin einen Skandal witterten. Einen Tag danach flog der Steuerhinterzieher wieder ein.

Aber gefreut hat er sich doch, der Uli über die Endspiel - Leistungen seiner Jungs vom FCB. Insbesondere über den Kämpfer " Schweini ". Der lässt sich nicht runter kriegen. So wie der Uli, der FCB, die große Familie der blinden Blöden aus dem Dunstkreis des Vereins.
Die immer noch darüber phrasieren, dass Uli statt eines Kinderschänders in den Knast gehen musste und der andere Verbrecher dafür frei herum läuft. Wo doch " Kinderschänder " die Todesstrafe verdient hätten ( so las ich es zumindest auf einer alten VW Polo - Klapperkiste am Heckfenster der Suppenschüssel in unseer schönen Stadt Dresden ).

Da soll es auch genügen Bayern - Fans geben. Die nach jedem CL - Spiel Feuerwerkskörper in die Luft jagen und diese damit noch mehr verpesten.
Ach, ja, gehört habe ich auch, dass Uli dem " Schweini " zu seiner grandiosen Leistung im Endspiel gratuliert haben will. Oder sind das nur Gerüchte?

Egal, " Schweini ", das " Dirty Schwein ", der den BVB und die Spieler als " Sons of a Bitch " besingt, bekam dafür bei " youtube " sein Fett weg. War auch nicht anders zu erwarten. Er hat sich dafür sofort entschuldigt. Das ist Gentleman Like, dass ist ganz Großes Kino, Herr Schweinsteiger!

Bleibt nur zu hoffen, dass er bei dem Absingen der Nationalhymne zum BuLi - Auftakt im August nicht den BVB - Schmähgesang anstimmt, denn mit einem der " Hurensöhne " muss er ab Urlaubsrückkehr nun zusammen spielen : Robter Lewandowski ( Son of a Bitch? ).

Eines muss der Anti - Bazi - Fan auch dem " Schweini " lassen: Er weiß zumindest auf dem offiziellen Vernastaltungen der Bayern aus München sich zu benehmen und er kennt auch die Tisch - und Esssitten ein wenig. Damit hatte ein einstiger FCBler, nämlich Carsten Jancker so seine liebe Mühe und Not. Der gebürtige Mecklemburger schaufelte auf einem Bayern - Banquet, die in einer edlen Porzellanschüssel kredenzten, hochwertig zubereiteten Kartoffeln mit den Patschepfoten in den großen Mund und mampfte zum Entsetzen von Klaus Augenthaler zudem noch laut schmatzend das kostspielige Essen, wie aus einem Trog. Dieses Schwein! Dem Kloppings - Klaus wurde es zu viel und er fuhr dem Kartoffel - Vertilger Carsten über den Mund: " Carsten, auch beim FC Bayern isst man die Kartoffeln mit Messer und Gabel! "

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/bayern-trainer-tadelt-carsten-jancker-hitzfelds-letzte-verwarnung,10810590,9860294.html

Wo der Klaus einst doch so Recht hatte, so, wie es die Bazi - Reporterbande um Endriss und Konsorten in ihren Dummschwätzer - Reportagen zur WM laut heraus posaunend über den Karl Heinz Rummenigge behaupteten, da hatte der Augenthaler auch die Pflicht, auf der Bazi - Bank neben Hoeness und den anderen " Schweinen " wenigstens wach zu bleiben. Er schlummerte stattdessen und durfte gehen, weil es dem Uli nicht gefiel, dass das Fernsehen einen schlafenden " Auge " zeigten, statt sich um das Spielgeschehen zu kümmern.

Dieses schwere Los dürfte den " Schweini " nicht ereilen, denn der hat ja nicht geschlafen, sondern nur gesungen, wenn auch " schweinisch "!


Keine Kommentare: