Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Freitag, 8. August 2014

Eine Ballonfahrt, die ist lustig.



 Alle Jahre wieder, wenn der Sommer seine ganze Karft entfaltet, kommen sie aus ihren Lagerplätzen hervor, werden überprüft, aufgebaut und aufgeblasen: Die Heißluft - Ballons. Und was es da nicht alles an Exemplaren gibt?
Gelbe, blaue, rote, gestreifte, gemusterte und bedruckte Ballons.

Spätestens in den ersten Augusttagen, wenn die Thermik günstig ist, steigen sie dann in die Luft. Ballon fahren ist etwas für Mutige. Wer vor dem In - die - Luft - gehen sich ängstigt, sollte sich nicht in den Korb, der unterhalb der großen Kugeln hängt, hinein wagen. Wer Höhenangst hat, natürlich auch nicht. Und wer sich mit der nicht seltenen Flugangst herum plagt, schon gar nicht.

Heute schreiben wir den 8. August 2014. Beim Aufräumen der oberen Terrasse sah ich das erste Ungetüm irgendwo von den Nordseiten mit Blick auf die Erhebungen des Elbsandsteingebirges empor steigen. Es folgten ihm zwei weitere Kugeln, die sich, in Richtung Südwesten fahrend, dann aus meinem Blickfeld verabschiedeten.

Sommerzeit = Ballonfahrzeit?

Lachend und winkend zeigten uns die Insassen der Körbe, dass sie in diesem Moment größer waren als wir. Aber nur für diesen Augenblick. Ihnen sei es gegönnt. Schließlich kostet so eine Ballonfahrt ab 300 € aufwärts. Dafür darf frau/mann schon mal ein erhabenes Gefühl nach außen tragen.

In diesem Sinne: Gut´s Nächtle mit ´nem Dreier - Pack:

" Brainbox " aus den Niederlanden und " Summertime " aus dem Jahr 1969 von der gleichnamigen  LP:




" The Fleetwood Mac " mit " The Green Manelishi ( With the Two Prong Crwons ) aus dem Jahre 1970, Album " Kiln House "





Und " The Spooky Tooth ", " Waitin´For the Wind ", 1969, Album " Spooky Two ":
Hier, live im " Beaz Club " 1973:


Kommentare:

Octapolis hat gesagt…

hab noch nie brainbox gehört... sehr interessant... klingt wie ne bluesigere variante von deep purple.

Lobster53 hat gesagt…

Joh, so ähnlich. Aber den Grachten hatten in den Endsechszigern und Siebzigern prima Bands. " Brainbox " - habe ich selbst auf ´nem Festival live erleben dürften - zählte in ihrer kurzen Blütezeit als Blues - Rockgruppe. Deshalb liegst´e nicht falsch. Jan Akkerman driftete dann zum Jazz und Jazz - Rock rüber. Da hatte er in Insider - Kreisen einen besseren Namen.