Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Montag, 6. Juni 2016

Ivan Klasnic, Thomas Schaaf, Werder Bremen - Back Home.




Wer seine Sympathie für einen Fußballverein zum Ausdruck bringen möchte, darf dieses auf vielfältige Weise tun. Er kann sich eine Dauerkarte für die Heimspiele seines Favoriten kaufen. Die ist teuer, garantiert nicht immer für gute Spiele und hat zudem den Nachteil. dass sie nach einer Spielzeit ungültig wird. Der Fan kann eine billigere Variante wählen, indem er sich ein aktuelles Trikot seines Vereins kauft. Dass ist zwar mit - je nach Klub - bis zu 90 Euro auf nicht gerade günstig, aber preiswerter als ein Jahres- Abo. Wenn er dann noch einen zweijährigen Vertrag bei " Sky " oder demnächst auch eines anderen Anbieter von Fußballübertragungen eingeht, hat er die Möglichkeit, alles Spiele seiner Lieblinge live zu verfolgen. Ein, zwei, drei Püllecken Bier dazu - gut ist!

Noch günstiger sind indes Fähnchen, Wimpel, Kaffeetassen oder ähnliches Merchandising, dass es längst in jedem Vereinsshop oder über das Netz zu kaufen gibt. Hierzu zählen auch die Abziehbilder oder Sticker des Vereinswappens. Nun prangt seit etwa einem Jahr die grün - weiße Rauten mit dem großen " W " an der Heckklappe unseres Mazada 6 und zeigt jedem, der hinter her fährt, zu welchem Klub ich mich zugehörig fühlte. Eine solche Sympathiebekundung ist nicht ungefährlich. Vor allem dann nicht, wenn der PKW die neutralen Landesgrenzen Sachsens überquert und sich in einem Bundesland bewegt, dass selbst bekannte Fußballvereine aufzeigen kann. In Hessen, Nordrhein - Westfalen oder Niedersachsen gibt es - so meine Erfahrungen - damit eher wenige Probleme. In Hamburg, Baden - Württemberg oder besonders im Freistaat Bayern dafür umso mehr.

Da kann es dem Autofahrer dann schon mal passieren, dass eine Flachpfeife einem unter motorisierten Karren kurz überholt und sich dann fünf Meter vor dem eigenen Wagen provokant setzt, um zu zeigen, dass er meine Werderaner nicht mag. Eine ganz ausgeprägte Abneigung entwickeln selbstverständlich die Bazis mit den Kennzeichen " M ", " FS " oder auch " DAC ". Natürlich aus gutem Grund, denn schließlich hat mein SVW den  Verein aus München über viele, viele Jahre ordentlich geärgert.
Das ist nun - leider - längst vorbei. Dennoch scheinen die Bazis diese Zeit immer noch nicht verwunden zu haben.

Sei´s drum!

Da standen wir als an einer Tankstelle in der kroatischen Hafenstadt Rijeka und wollten unseren Tank für die Rückreise füllen. An einem Samstagmittag herrschte reger Betrieb. Schließlich lud das sonnige Wetter den Einen oder Anderen zu einem Ausflug an die Küste ein. Und auch der Vorsaison - Reiseverkehr war deutlich zu bemerken. Während der Diesel durch den Zapfhahn gluckerte, versperrte ein leicht schräg stehender Kleintransporter die Zufahrt zu den anderen Tanksäule. Dadurch musste ein hinter uns stehender, auf Sport - Look ausstaffierter BMW mit kroatischen " RI " - Kennzeichen etwas länger warten. Von der abgelaufenen Urlaubs - Euphorie getragen, fuhr ich unseren Mazda einige Meter nach vorne, so dass der nächste Kunde sofort tanken konnte.

Es stieg ein jüngerer Mann aus und sprach mich umgehend mit den Worten " Werder Bremen " an. " Jaaaaa!", antwortete ich ihm etwas überrascht. " Bundesliga " war seine nächste Feststellung. " Jaaaaa! ", gab ich ihm zur Antwort.
" Ivan Klasnic! ", rief er mir lautsatrk beim Tanken zurück. Auf mein braun - gebranntes Gesicht huschte ein verschmitztes Lächeln. Voller Freude ging ich einige Schritte auf ihn zu, stellte den rechten Daumen steil nach oben und kommentierte lauthals " Suuper!".
" Thomas Schaaf! ", warf der Kroate wiederum ein. " Jaaaaaa! Meisterschaft 2004. Leider zu lange her!", sagte ich zu ihm. " Claudio Pizarro!", gab er zurück. " Absolute Weltklasse!", stellte ich großspurig fest.
Seine Beifahrerin lachte während unsere Fachsimpelei. Ich grüßte kurz. Dann erschien meine bessere Hälfte und stieg ein.

Ich wünschte dem kroatischen Fußballfan noch eine gute Fahrt und verabschiedete mich mit einem breiten Lächeln. " Was war da denn los? ", wollte meine bessere Hälfte nun wissen. " Das war ein Fußballfreund aus Kroatien. Wir haben über Werder gefachsimpelt. ", Nun, das war etwas zu hoch gegriffen. " Das gibt´s doch nicht. ", sagte sie, während ich das Tankstellengelände verließ.

Leicht wehmütige Gedanken kamen mir für eine kurze Zeit während der Weiterfahrt. Was waren das noch für Zeiten! Ivan Klasnic, Frank Baumann, Ailton, Johan Micaud, Mladen Krstajic´, .....

Und weil es so schön war und sich für längere Zeit wohl nicht wiederholt:

Ich fuhr auf die Autobahn in Richtung kroatisch - slowenische Grenze; zurück nach Hause. Back home!



Gut´s Nächtle mit " Golden Earring " und dem 1970er - Klassiker " Back home ":




Goin' back right through the cities
Through the country, rivers so pretty
People wonder why I'm going back home
Just the place where I belong
Back home
Well I'm a round the world rambler
Just a fortune gambler
It's always good to be back home
'Round and 'round, the world goes 'round
Got my friends in every town
From border to border, every place I've been
but I've gotta be back
if you know what I mean
Back home, back home, back home
Well I'm a round the world rambler
Just a fortune gambler
It's always good to be back home

Keine Kommentare: