Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Dienstag, 12. Juli 2016

CR 7 und die Tränen der schmerzlichen Rührung.



Nun ist sie endgültig vorbei: Die 15. Europameisterschaft für Fußballnationalmannschaften vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016 in Frankreich. Der Fußballfreund konnte - rein theoretisch - insgesamt 51 Spiele sehen. Es fielen dabei " nur "  108 Tore. Es gab " nur " 201 gelbe, zwei gelb - rote und eine rote Karte.

Erstmals standen 24 statt 16 Mannschaften in 6 Gruppen zu vier Teams im Turnier.

Die EM war - kommerziell betrachtet -  mit über 2, 4 Millionen Zuschauern ein großer Erfolg.

Das Niveau indes ließ zu wünschen übrig. Eine Begegnungen waren wirklich zu abgewöhnen oder ließen sich nur im Suff ertragen. Andere waren indes überdurchschnittlich.

Als am 10. Juli um 23.20 Uhr der Schlusspfiff im Stade France im Pariser Stadtteil St. Denis ertönte, durfte sich zum ersten Mal überhaupt, der Außenseiter Portugal richtig freuen. Die Franzosen zogen wie geprügelte Hunde von dannen.

Ohne Schadenfreude zu zeigen, aber das hatten sie sich selbst eingebrockt. Trotz drückender spielerischer Überlegenheit gelang ihnen eben kein Treffer. Zudem konnte die Equipe Trikolore den Ausfall des besten Spielers der Portugiesen, Cristiano Ronaldo doch nicht in einen Vorteil ummünzen.
Während sich CR 7 - tränenreich - auswechseln lassen musste, schworen die anderen 11 Mannschaftskollegen auf dem Platz Rache zu üben und besiegten die Franzosen in der Verlängerung mit 1:0. Der Torschütze war Eder und " Meister Eder " drosch die High Tech - Kugel in das französische Tor.

Cristiano Ronaldo flippte förmlich aus. Stieß seinen alten Trainer wie einen Flumi vor sich her. Der schaute indes immer noch so ernst, als habe CR 7 ihm gerade gesagt, er wolle nie wieder mit ihm trainieren.

Als der Abpfiff ertönte heulte der portugiesische " Superstar " wie ein Schlosshund und konnte sein Glück kaum fassen. 12 Jahre nach der schmachvollen Niederlage im eigenen Land gegen die Anti - Fußballer aus Griechenland, die von einem Trainer namens Otto Rehhagel durch eine Mischung aus kontrollierter Defensive und destruktiver Offensive zum Titel geführt wurden, kam die späte Genugtuung für Ronaldo, denn der spielte damals auch schon; als 19-jähriger unter dem Trainer Scolari.

12 Jahre und eine fußballerische Ewigkeit später wiederholte sich Geschichte zwar nicht; jedoch Ronaldo - wieder unter Tränen - dieses Mal den Pokal küssen. Der Fußballfan sollte es ihm, auch wenn CR 7 nicht unumstritten ist, gönnen.

Ob er die WM 2018 in Russland mitspielt, dürfte indes fraglich sein. CR 7 wäre dann 33. Zu alt???

https://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball-Europameisterschaft_2016

Keine Kommentare: