Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Sonntag, 21. August 2016

Gespinne



Wenn die kühler werdenden Spätsommernächte so manche Garten - Party nur im langen Hemd, langer Hose und mit Strickjacke erträglich machen, wenn der Rauhreif sich morgens , unmittelbar nach dem Sonnenaufgang auf den Wiesen, Grasflächen und in den schnuckeligen Vorgärten wieder findet und wenn das Konzert der vielen heimischen Vögel und Zugvögel längst verstummt ist, dann kommt bald die große Zeit der sechsbeinigen Haustierchen, die - oft ungebeten - sich in jedem Zimmer ein Plätzchen suchen und sich zumeist in den Ecken der Wände, an den Kanten zwischen diversen Möbelteilen und oberhalb von Gardinenstangen ausbreiten.
Die Spinnen sind sehr nützlich; jedoch nicht geliebt. Und weil sie nicht beliebt sind, wird ihnen nur zu oft der Garaus gemacht. So musste ich mit einem Spinnwebbesen, der selbst sein Dasein aus den glorreichen DDR - Zeiten, nur wegen vorhandener Alternativlosigkeit im Haushalt, rechtfertigen konnte, am Wochenende auf Jagd von den unerlaubten Gebilden, in einigen Zimmern deutlich als Spinnweben erkennbar, gehen.
Dabei hatte ich in der Küche die Arbeit zweier, sich später eindeutig dazu bekennender Zitterspinnen glatt übersehen. Als ich nach dem Kölner " Tatort ", die Missetäter samt Werk erkannte, kam mir die Idee, diese einfach mal zu fotografieren. Doch beide ungebetenen Gäst waren - vor allem wegen des Blitzlichts - darüber " not very amused ". Sie flüchteten in die dunkleren Bereiche, des aus der südhessischen, an der Grenze zu Rheinland - Pfalz belegenen Provinz, einst geholten, handgemachten Küchenschranks. 
Doch, noch bevor sie - wie mein SV Werder heute Nachmittag gegen die Übermannschaft der Sportfreunde Lotte - das Hasenpanier ergriffen und flohen, hatte ich sie auf der Chipskarte der Digital - Kamera gebannt.

Sind sie nicht niedlich ? Und solche Kunstwerke gibt es nicht überall. Oder?        


Gut´s Nächtle, mit dem leider viel zu früh verstorbenen, sechshändigen Gitarren - Hero Alvin Lee und " Ten Years After ", die eine Coverversion des Blues - Klassikers " Spider in my web " kredenzen:






Keine Kommentare: