Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Freitag, 23. September 2016

Was bin ich?



Die Vorabendsendungen der Öffentlich - Rechtlichen sind zwar nicht das Gelbe vom Ei, dennoch heben sie sich wohltuend vom dem Prekariats - Klaumauk der Privatkanäle ab. Statt verblödender - Shows mit unfähigen Laienschauspielern, deren Dialogfähigkeiten auf Klippschul - Niveau herunter gepegelt wurde, bietet das Erste von Montag bis Freitag ab 18.00 Uhr eine Quiz - Sendung an. Hierbei wechseln sich drei Moderatoren mit drei unterschiedlichen Sendungen ab. Zu ihnen zählt Kai Pflaume, der den Spielleiter in der Sendung " Wer weiß denn sowas? " abgibt.

Die Spielregeln sind einfach: Es treten zwei Teams, bestehnd aus einem zuvor feststehend Quizzer ( Elton und Hoecker ) sowie inem ihnen zu geordneten - angeblichen Promineten - gegeneinander an und messen sich bei gestellten Fragen, deren Kategorie sie zuvor auf einer eingeblendeten Matrix auswählen können.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wer_wei%C3%9F_denn_sowas%3F

Nun, der gute Kai Pflaume, inzwischen Privat - TV - Geschädigter, bemüht sich nach besten Kräften, ein wenig Pep in die Sendung hinein zu bringen. Das gelingt zwar nicht immer, aber immer öfter. Kai Pflaume hat als Kind der einstigen DDR ( geboren wurde er im Mai 1967 in Halle / Saale ) eine durchaus bewegte Fernseh - Karriere hinter sich gebracht.

Zu seinen vormals moderierten Sendungen zählte auch eine  aufgewärmte Variante des vormaligen ZDF - Dauerbrenners " Dalli Dalli " ( 1971 - 1986 = 153. Folgen ), die nach einem vergeblichen Wiederauferstehungsversuch durch das ZDF in der Zeit von 1995 bis 1997 ( immerhin 300 Folgen in 2 Staffeln ) dann wieder eingestampft wurde. Von 2011 bis 2013 übernahm Kai Pflaume die Aufgabe als Moderator dieser Vorabendsendung. Immerhin kam er auch auf 28 Episoden in 4 Staffeln, ehe der NDR die Reißleine zog. Weil der bald 50 Jahre alt werdende Sunny Boy aus Halle aber durchaus ein Händchen für seichte Unterhaltung hat, übertrug die alte Tante ARD ihm jetzt das oben benannte Format.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kai_Pflaume


Kai schwelgt hier in Erinnerung an seine " Dalli Dalli " / " das ist SPITZE " - Zeit und lässt bei der so genannten " Master - Frage " ( auch hier ist der Hang zum Denglisch unübersehbar ) die Erkennungsmelodie aus der von dem zu Zeiten der 1950er  - WiWu - Jahre ins Leben gerufenen Ratesendung " Was bin ich? " ,von dem damaligen ARD - Moderator Robert Lembke geleiteten Sendung einblenden ( https://de.wikipedia.org/wiki/Was_bin_ich%3 ).

 Ja, ja, diese Nostalgiker um die 50, sie sind wirklich eine Last für diese Gesellschaft. Denn, wer diese Langweiler - Sendung, die sogar im Abendprogramm der ARD lif, über sich ergehen ließ, wusste zuvor nichts und danach noch weniger vom Leben; außer, dass er mit bekommen sollte, dass ein Beruf zum Leben gehört und Prominente auch einen solchen ausüben ( wenngleich dafür schon damals zum Teil fürstlich belohnt wurden ). Auch die von Rosenthal fast 15 Jahre moderierte Quiz - Sendung einst von Beginn an sehen durfte, wird sich an das oft niveaulose Gequatsche des ZDF - Mannes ungern erinnern. Zudem waren die Fragen von einem eher überschaubarem Schwierigkeitsgrad.


https://de.wikipedia.org/wiki/Dalli_Dalli


" Was bin ich? " und auch " Dalli Dalli ", das war die intellektuelle Entspannung der noch darbenden, malochenden oder berufstätigen Vollzeit - Fernsehfans ab den Feierabendstunden bis dann gegen 23.00 Uhr das Testbild eingeblendet wurde und die Westdeutschen zu Bett gehen mussten, damit sie am nächsten Morgen frisch, fromm, fröhlich, der wenig Moneten bringenden Täigkeit nachzugehen hatten.

" Was bin ich? " ist mir nur deshalb noch in guter Erinnerung, weil meine Gr0ßeltern ab den 1960er - Jahren einen Gefrierschrank großen Schwarz - Weiß - Fernsehapparat gekauft hatten und wir dort glotzen durften. Damals, so knapp an die Teenagerjahre kratzend, empfand ich die Lemke - Sendung eher spannend,d enn lustig. Später änderte sich meine Einstellung zu allen Quiz - und Unterhaltungssendungen radikal. 

Da " Dalli Dalli " etwas für Doofe war, habe ich mir den Schmus mit dem Rumpelstilzchen - Verschnitt Rosenthal nie angetan. " Das ist Spitze ", war einst der Standard - Ausruf des Hänschens. Nö, das war Scheiße. Und weil schon vor 45 Jahren das ZDF als CDU - Sprachrohr und Transformator des Springer´schen Latrinenblatt " BILD " - Zeitung galt, habe ich auch diesen Sender nur bei Sportereignissen eingeschaltet. Das war Spitze!
Weg mit diesem Müll, aber dalli - dalli!







Keine Kommentare: