Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Ein Reich ohne Bürger



Es gibt Ereignisse, da darf sich der Außenstehende durchaus die berechtigte Frage stellen, ob so mancher Bürger, in diesem, unserem, Lande, nicht alle Tassen im Schrank hat.

Als heute in den Morgenstunden im beschaulichen Georgensmünd, das liegt  in Bayern, genauer gesagt in Mittelfranken und zählt zu dem Landkreis Roth. In der 6.661 Einwohner umfassenden Gemeinde, wird auch so gewählt, denn den Bürgermeister stellte seit 1946 - wenige Ausnahmen einmal ausgeklammert - die SPD.
Zudem gibt es in der Gemeinde Georgensmünd eine jüdischen Friedhof.
https://de.wikipedia.org/wiki/Georgensgm%C3%BCnd

Und es gibt dort mindestens einen Reichsbürger. Ein Reichsbürger behauptet, dass das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 nicht ausgelöst und zerschlagen worden sei, sondern fort bestehe und lehnt deshalb die jetzige Staatsform ab. Weil ein solcher Reichsbürger diesen Staat ignoriert, zahlt er auch keine Steuern, keine Abgaben und er lehnt die staatliche Ordnung schlankweg ab.
Weil ein Reichsbürger sie ablehnt, ist er auch bewaffnet, denn er ist ja Bürger des angeblich nicht untergegangen Deutschen Reichs in den 1937er Grenzen.

Da schoss also ein solcher Reichsbürger in den Morgenstunden auf Polizisten, die im Rahmen der Amtshilfe einen so genannten Verwaltungsakt der Gemeinde zu vollstrecken hatten. Der Reichsbürger sollte nämlich wegen attestierte Unzuverlässigkeit sämtliche Schusswaffen heraus geben. Das tat er nicht. Er wehrte sich vielmehr dagegen; und zwar mit Waffen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsb%C3%BCrgerbewegung


" Bei einer Razzia im bayerischen Georgensgmünd hat ein 49-Jähriger vier Polizisten verletzt, zwei von ihnen schwer. Wie das Innenministerium mitteilte, sollten Mitarbeiter des Landratsamts Roth die legalen Waffen des sogenannten Reichsbürgers wegen dessen Unzuverlässigkeit sicherstellen. Zur Unterstützung waren Spezialeinheiten der Polizei gerufen worden... "

- Zitatende - aus: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/georgensgmuend-reichsbuerger-schiesst-mehrere-polizisten-nieder-a-1117289.html

Vor einigen Wochen gab es einen ähnlichen Fall in Sachsen - Anhalt:

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/halle/schiesserei-reuden-100.html

Und während die so genannten Reichsbürger ihren neo - faschistischen Schwachsinn weiterhin in die deutschen Lande hinaus posaunen dürfen, stellt sich für den Bundesrepublikaner die unbeantwortete Frage, was gewesen wäre, wenn die Mörder - Bande, die Berufsverbrecher in Uniform, nicht 1945 liquidiert worden wären? Würde es diese angeblichen Reichsbürger, hier und heute, auch noch geben?

Die Dummheit stirbt eben nie aus.

In diesem Sinne: Gut´s Nächtle mit " Daddy´s Group " und " Lass´die Morgensonne ( endlich untergeh´n ):


Keine Kommentare: