Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Montag, 30. Januar 2017

Martin macht´s?



Seit dem vergangenen Wochenende ist es nun gewiss: Der künftige SPD - Parteivorsitzende und designierte Kanzler - Kandidat dieser Parteien ist Martin Schulz. Seine Vita ist bereits von den Medien durch gekaut worden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Schulz

Nachdem Sigmar Gabriel die Brocken hin geschmissen hat, soll nun ein neues, wohl aber auch bekanntes, Gesicht, den Karren aus dem Morast ziehen helfen. Dazu ist es noch nicht zu spät. Obwohl sich die SPD seit vielen Jahren in einem Abwärtstrend befindet, könnte ein charismatischer Vorsitzender und wirklich ernst zu nehmender Kanzlerkandidat, diese Entwicklung stoppen und vielleicht umkehren. Könnte? Ob Martin Schulz dieses gelingt, werden die künftigen Wochen und Monate bis zur Wahl zeigen.

Wenn es ihm gelingt, die Sozialdemokraten aus der Ecke der Vergleichbarkeiten mit der CDU heraus zu bringen, wäre eine Ablösung Merkels als Kanzlerin im Bereich des Machbaren. Um es klar zu sagen: Das Land benötigt dringend eine Neuorientierung. Und zwar in Richtung einer umzusetzenden sozialen Gerechtigkeit. Hierbei wäre eine rot - rot - grüne Koalition vielleicht die passende Lösung. Ob eine solche unter Martin Schulz als möglichen Kanzler zustande kommt, steht jedoch in den Sternen.

Es gibt dabei nämlich viele Unbekannte in dieser Koalitionsgleichung. Da wäre die Frage, auf welchen Wähleranteil die rechtspopulistische AfD kommt. Wird es die FDP wieder in den Bundestag schaffen. Wie werden die Bündnis - Grünen abschneiden? Wie hoch wird der Stimmenanteil der " Linke " sein und wie sieht der eigene Anteil aus.

Martin Schulz muss zudem mit dem Manko leben, dass seit Ende der Schröder - Regierung, keiner der SPD - Kanzlerkandidaten eine Chance gegen die ewige Kanzlerin Merkel hatte. Frank - Walter Steinmeier scheiterte so, wie Peer Steinbrück kläglich. Dieses sollte Schulz Warnung genug sein.
Wird es ihm nicht gelingen, sich vor allem aber programmatisch gegenüber der Merkel CDU und ihrer polternden Schwesterpartei, der CSU aus Bayern, abzugrenzen, wird auch er sang - und klanglos bei der kommenden Wahl unter gehen.

Macht´s Martin? Martin macht´s auf jeden Fall im Wahlkampf. Immerhin schon einmal etwas Licht am Horizont für die gebeutelten Sozialdemokraten.



Keine Kommentare: