Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Donnerstag, 16. Februar 2017

František Hadrava aus Zdikov, der fliegende Schlosser.


Das Dorf Zdikov liegt im Böhmerwald, also in der Tschechischen Republik, die Grenze zu Deutschland und Österreich ist nicht sehr weit. Dennoch ist das Leben hier ein anderes, Die Menschen sind nicht wohlhabend; sie leben eher in bescheidenen Verhältnissen. So auch der aus dem knapp 1200 Einwohnern zählende Zdikover Frantsisek Hadrava. Er ist gelernter Schlosser und verdient 650 Euro monatlich in einer 15 Kilometer von seinem Wohnort entfernten Fabrik, die Maschinen für die Holz - und Forstindustrie herstellt. Das ist nicht viel. Mit einem solch geringen Einkommen könnte er in dem benachbarten Bayern der auch in Österreich, kaum existieren.  Als Frantisek vor etwa 15 Jahren eine Skizze um Bau eines Flugzeugs entwarf, hielten ihn viele der Einwohnern Zdivkovs für verrückt. So auch heute seine Schwester. Frantisek indes bastelte in einem Schuppen an dem Fluggerät und brachte es tatsächlich in die Lüfte.

Heute ist er ein weltberühmter Mann, denn er fliegt jeden Tag von seiner Unterkunft die 15 Kilometer zu seiner Arbeitsstelle. Seine Schicht beginnt um 6 Uhr morgens. Mit einen Auto würde er knapp 15 Minuten benötigen; mit dem Flugzeug, dem selbst gebauten Fluggerät, indes nur 10 Minuten. Frantisek beruft sich deshalb auf die ersparte Zeit, wenn er das Flugzeug in die Lüfte starten lässt.

Der Tscheche war bereits seit Kindertagen an der Fliegerei interessiert. Während seine Spiel - und Schulkollegen sich dem Fußball widmeten, verbrachte er die Freizeit mit dem Bau von Modellflugzeugen. Bald hatte er deshalb den Spitznamen " Der Rote Baron ", frei nach dem deutschen Flieger Manfred Freiherr von Richthofen, der einst als Jagdflugzeugführer zu großen Ruhm und Ehre kam. Dabei sieht Frantisek alles andere als der einstige deutsche Krieger aus, Er trägt alle schwarze Haare, einen Ziegenbart und hat sich eine Träne unter das rechte Auge tätowieren lassen. Er könnte deshalb eher dem Klischee eines Rockmusikers entsprechen, denn dem eines Fliegers, schon gar nicht dem, eines kampferprobten Jagdfliegers. Doch Frantisek ist längst berühmter als Manfred von Richthofen. Zunächst interessierten sich regionale Medien für seine ausgelebte Schrulle, dann berichteten Radiosender über ihn, später sogar ausländische Nachrichtensender aus Pakistan bis nach Großbritannien. Frantisek war zu einem Flieger - Star avanciert. Er taufte sein Ultraleichtflugzeug auf den Namen " Vampira " und erhielt für dieses ein Zulassung von den tschechischen Behörden, die sein Fluggerät gleich zwei Mal inspizierten. Danach durfte er in die Luft abheben. Frantisek fühlte sich frei. Vielleicht so frei, wie ein in der Natur lebender Vogel aus dem heimischen Böhmerwald. Dabei ist der Tscheche Frantisek Hadrava nur ein Schlosser. Er hat aber mit seinem Ehrgeiz, seinem Glauben an sich selbst und seinem eisernen Willen und mit relativ wenig Geld, nämlich umgerechnet 100.000 tschechische Kronen = 3.700 Euro, seinen Traum vom Fliegen wahr gemacht.

Frantisek, der fliegende Schlosser aus dem tschechischen Zdikov ist der Zeit um 5 Minuten voraus geeilt. Respekt" das schaffen nur wenige Weltbürger in ihrem Leben.   



" The Roayal Guardsmen " und " Snoopy Vs. The Red Baron ( 1967 ):



Keine Kommentare: