Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Donnerstag, 30. März 2017

Die Müll - Sheriffs von Delmenhorst



Die deutsche Nation soll ja nicht nur Weltmeister im Männer - Fußball sein, Reise - Weltmeister dazu auch noch, sondern auch weltmeisterlich im Bereich der Mülltrennung agieren. Dieses Privileg verdankt die Nation unter anderem dem Dualen System, dass 1990 gegründet wurde und aufgrund der Verpackungsverordnung ab 1991 im Bereich der Recycling - Wirtschaft existiert.

Neben dem öffentlich - rechtlichen Entsorgungsbereich ist das Duale System Deutschland ( DSD ) seit dem das zweite Standbein der Abfallentsorgung in Deutschland. Doch durch die erste Finanzkrise 1993 stand der Betrieb beinahe vor dem Bankrott und wurde durch die Entsorgungswirtschaft und deren massiven Geldzuflüssen gerettet.

Als im Jahr 1995 eine umfangreiche Werbekampagne zu diesem Entsorgungssystem gestartet und hierfür eigens die Werbefiguren Hugo + Egon kreiert wurden, begannen die Städte und Kommunen gleichzeitig mit einer massiven Kontrolle der von den Haushalten zu nutzenden Gelben Säcken. Selbst wenn der " dumme " Bundesbürger durch die Aufklärungsaktion des DSD davon informiert werden sollte, welche Verpackungen er in den Gelben Sack zu entsorgen hatte und er zudem dann auch noch diese mittels Wasser zu reinigen hatte, gab es besonders schlaue Zeitgenossen, die den gelben Sack als Sparmassnahme zum Restmüll sahen und dort so ziemliche alle Gegenstände hinein warfen, die im Haushalt anfielen.

Um jenen Umweltfrevlern das Handwerk zu legen, sandten die Kommunen motorisierte Mitarbeiter durch die Straßen, die die dort abgestellten Gelben Säcke überprüften und bei Verstößen einen roten Klebezettel anpappten. Der ausgestellte Gelbe Sack blieb dann stehen. Er musste von dem Verursacher zurück genommen werden, neu sortiert und bis zu dem nächsten Abfuhrtermin erneut hinaus gestellt werden. Dieses Prozedere war oft ein Ärgernis, weil es natürlich auch Verpackungen gab die damals nicht als in den gelben Sack gehörend galten. Zudem standen einige Säcke noch Tage lang auf den Gehsteigen, weil der dazu gehörende Bewohner sie einfach nicht abholte.

Auch in diesem Fall gab es Ärger, denn es konnte durchaus nachvollzogen werden, wer zu den Sack oder den Säcken gehörte. Dann nämlich, wenn andere Mieter oder auch Nachbarn die Säcke identifizieren konnten. Hiernach gab es ein Schreiben des Ordnungsamtes, dass sogar ein Bußgeld verhängen konnte.

In diesem Refugium waren einst auch die Mitarbeiter der Stadt Delmenhorst tätig. Sie wurden Müll - Sheriffs genannt. Diese nahmen ihre Aufgaben gewissenhaft wahr und führen mit dem Dienstwagen Straße für Straße ab, wo sie anschließen die herausgestellten Säcke zu Fuß kontrollierten.

Die Müll - Sheriffs klebten einige Male an meine heraus gestellten Gelben Säcke den rote Hinweis, dass sich in diesen nicht erlaubte Verpackung befunden hätte. Und, wehe, ich nahm die Säcke nicht umgehend mit. Spätestens am zweiten Morgen nach dem Abfuhrtag erinnerte mich ein spießiger Nachbar daran. Die Müllkontrolle funktionierte und die Erziehung zu einem eigenen Umweltbewusstsein damit auch. Der Grüne Punkt, eben.

Einige Jahre später verabschiedete sich die Stadt Delmenhorst von dem Kontrollverfahren, weil die Bürger es nun endlich kapiert hatte, dass der Gelbe Sack keine Restmüll - Entsorger sein konnte. Mittlerweile ist das Entsorgungssytem in diesem, unserem, Lande soweit verfeinert worden, dass jeder Patriot es kapiert hat.
Müll ist nicht gleich Müll und Müll bedeutet Müll entsorgen. So, wie der Film es hier zeigt:




  https://de.wikipedia.org/wiki/Duales_System_Deutschland

Des deutschen liebstes Kind ist das Auto, doch auch die Ordnung, denn die muss sein.
Gut´s Nächtle mit Alexis Korner´s " CCS " und 1970er - Klassiker " Tape Turns On The Water ":





Keine Kommentare: