Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Sonntag, 5. März 2017

Lala - Gaga - Bla - Bla - Land!



Nach der weltweit beachteten " Oscar " - Hollywood - Selbstinszenierung, die nur aufgrund des Fauxpas bei der Bekanntgabe des angeblich besten Films des vergangenen Jahres, wirklich interessant war, durfte nun - allerdings auf der wesentlich kleineren Bühne - in Hamburg, das nationale Gartenzwerg - Ensemble zur ersten Preisverteilung von vergoldeten Kameras antreten. Dieses Blechkonstrukt wird - so, wie auch die nicht minder bemittelte Film - und Fernsehpreise " Bambi ",  " Goldene Henne " und " Deutscher Film sowie - Fernsehpreis " ( https://de.wikipedia.org/wiki/Fernsehpreis#Deutschland ) jedes Jahr verleihen. Die Meute der Preisträger ist riesig, die Qualität der Preisverleihungen indes sehr überschaubar.

Auch der von der " Funke Mediengruppe " ausgelobte Preis in Form der " Goldene Kamera " in diesem, ach so schicksalsergebenen Jahr 2017, hat viele Namen aufzubieten. Als da waren:

- Wotan Wilke Möhring: Inzwischen zu einer TV - Film - Allzweckwaffe degradiert. Er mimte in dem Witz - Remake " Winnetou ", den Karl May persönlich sowie auch den " Old Shatterhand ". Und damit verbrennt sich der ansonsten gute Schauspieler, wie auch bei seinem Versuch, den Kommissar abzugeben, gewaltig die Patschepfoten.

- Lisa Wagner: Eine der viel zu vielen, namenlosen Kommissarinnen, die im ZDF das wöchentliche Abendprogramm zu füllen haben ( einstige Selbstbeweihräucherungswerbung " Der Krimi - Sender " ), die dann in der cineastischen Aufarbeitung der NSU - Verbrechenserie " Letzte Ausfahrt Gera ", hier als Antwort auf die von der überall lauernden Konkurrenz und dem " Ersten ". die Beate Zschäpe abgegeben hat. Nun,ja, die kleine Anna Maria Mühe als Beate Z. hat in einer anderen Liga , nämlich der CL, gespielt. Aber das Verlangen der Mainzer vom Lerchenberg, aus einer ausgequetschten Zitrone, auch selbst noch einen Tropfen Saft heraus zu pressen, ist unübersehbar.

- Leonahard Carrow: In der Rolle als Peter van Daan in dem TV - Aufguss " Das Tagebuch der Anna Frank " wirkt der 22jährige authentisch und spielt einen naiven Jungen, der sich in die Jüdin Anna Frank verliebt. Wenn Carrow nicht von der Filmindustrie schnell verheizt wird, könnte durchaus ein talentierter Darsteller heran reifen.

- Dieter Thomas Heck: Der ZDF - Hitparaden - Töffel mit CDU - Parteibuch quälte die Musikabteilung des Rentnerkanals noch Jahre nach seinem Abschied durch eine Omnipräsenz in einer unüberschaubaren Anzahl von Tralala - Sendungen. Jetzt wurde ihm für dieses Lebenswerk gedankt. Leben und leben lassen, eben! Würg!

- Die weiteren, ausschließlich deutschen Kategorien, wie " Beste Information ", " Bester deutscher Fernsehfilm " und  " Beste deutsche Mini - Serie ", zählen dann eher zu dem Fernsehalltag.

Um die gesamte - dann privat finanzierte - Chose aufzumotzen, haben sich die Veranstalter nicht lumpen lassen, aus den feindlichen Vereinigten Staaten von Amerika, alternde Stars heran zu karren. Hierzu wurden gerufen:

- Nicole Kidman: Tja, sie wird in einigen Wochen 50 Jahre alt, da ist der Lack - nicht nur biologisch betrachtet - schon zum größten teil ab. Noch zu ihrer Glanzzeit erhielt sie 2005 die " Goldene Himbeere " für eine schwache Kür in irgendeinem unbedeutenden US - Film. Danach gab es aber einige Ehrungen, die sie eventuell in einer Glasvitrine eingestellt hat oder, so, wie die " Goldene Kamera " in ihrem Luxus - Domizil nach und nach einstauben.

- Jane Fonda: Jo, mei, wie alt ist die Grand Dame eigentlich? 80? Nein, sie wird erst 80! Tatsächlich? Mit ihrer aufgepimpten Botox - Visage, sieht sie aber eher aus, wie meine Großmutter, mütterlicherseits vor 100 Jahren. Auch die Haarteile sind ein Fake. Die Schönheitschirurgen, die Edel - Coiffeurs und die hochdotierten Visagisten, hatten sie auch 50 Plus getrimmt. Einfach nur peinlich, wenn Frau nicht älter werden muss!

- Geraldine Chaplin: Sie ist die Laudatorin zu der Schmiereinkomödie in der Hamburger Messe für die Kollegin Fonda gewesen. Nun, immerhin hat es die Tochter der Witzfigur aus den 30ern und mehr, Charlie Chaplin, inzwischen auch auf satte 72 Lenze gebracht. Sie sieht auch so aus. Aber, im Vergleich zu der bald 80jährigen Jane, wirkt sie da doch natürlicher. Beide stehen - altersmäßig und, um es in die Worte des verblichenen Udo Jürgens zu kleiden - mitten im Leben, aber auch kurz vor dem Sarg.


https://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_Kamera_2017


Mal ganz ehrlich und mit der linken Hand aufs alternde Herz liegend,  gesprochen:
Wer braucht diesen Dreck am späten Samstagabend zur Prime Time? Ich nicht, du auch nicht, wir, ihr, sie , es , ebenso wenig. Es ist eine nur ober peinliche Show der eitlen Fatzken und Fratzen aus  einer sich selbst lobhudelnden Kaste abgewrackter Pseudo - Prominenter, die im geleasten Abendkleid, dem gemieteten Smoking und mit geborgten Klunker, ihre alternden Allerwertesten, das ergraute Haar und die schlaffe Muskulatur verdeckend, auf einem ausgerollten roten Teppich, sich selbst in den Olymp der ewigen Träume von der ewigen Jugend hievend, beinahe 3 Stunden lang auf den Zwirn gehen.
Das Latrinenblatt mit den vier Buchstaben frozzelte deshalb in seiner Online - Ausgabe von einer peinlichen Show und behauptete dazu ganz frech: " Von Hollywood nach Ga - Ga - Land ".
Nur ruhig Blut, ihr Exponenten der " Lügenpresse ". Eure " Bambi " - Bla - Bla - Show ist kein Deut besser. Hier treffen sich alsbald die selben deutschen Hackfressen, um sich selbst zu belobigen, wie gut sie doch sind. Was für feine Damen und nette Kerle sie abgegeben und dass sie immer noch vom Zwangsgebührenzahler ausgehalten werden, damit die Kohle für den nächsten, ausgeliehenen Smoking und das opulente Abendkleid ausreicht. Wer im Glashaus hockt, sollte deshalb besser nicht mit faulen Eiern werfen.

 http://www.bild.de/unterhaltung/tv/goldene-kamera/von-hollywood-nach-ga-ga-land-50705990.bild.html

Und dann wäre - nolens volens - noch eine kleine Episode am Rande. Die von Papi in das von Männern beherrschte Sport - Moderatsions - Haifischbecken geworfene Laura Wontora begrüßte ihren Erzeuger, der ja erneut frisch verliebt sein soll, jedoch noch nicht glücklich geschieden ist, mit der bedauerlichen Feststellung, dass sie ihren Herrn Papa mehr als 2 Monate nicht mehr gesehen habe. Hach, wie traurig!

Zum bitteren Ende, kommt da noch die übliche Info, dass der ganz Zirkus in Hamburch von Barbara, dem " Brummer " Schöneberger moderiert wurde.

Lala - Gaga - Bla - Bla oder auch Lalelu! Da war ein Nickerchen bei nicht laufenden TV - Gerät alle Male erholsamer und gesünder.



1 Kommentar:

Octapolis hat gesagt…

Man staunt, für welchen Murks die TV-Gelder verbraten werden...