Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Donnerstag, 16. März 2017

Trotteliger Twitter - Troll Trump



Als die alte Dame Europa gebannt auf das Land der Grachten, der jetzt blühenden Tulpen - Meere und des Gemüseanbaus unter Kilometer langen Gewächshäusern schaute, sich dann beruhigt dem nicht eintreten wollenden Schlaf hingab und im Dahindämmern darüber sinnierte, dass die übrige Welt eine wesentlich bessere sein könnte, gäbe es nicht solche populistischen Schaumschläger, wie Erdogan, Wilders ,Höcke, Le Pen, Orban, Kaczynski, richtete im sehr fernen Hawaii ein Bundesrichter über Trump.

Trump, der - wäre er nicht der amtierenden Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika - würde alle Male in die Garde der Rechtspopulisten mit dem nicht enden wollenden Drang, der maßlosen Selbstüberschätzung, passen. Seine vermeintliche, von absoluter Unkenntnis zu der wahren politischen Lage auf diesem Planet getragenen, nationalistischen Sprüche, die er bekanntermaßen über den Nachrichtendienst Twitter in die Weltöffentlichkeit posaunt, sind zumeist nicht nur provokant, sondern eher ein Beleg darüber, dass er keine Ahnung hat.

Und noch weniger vermag der Ahnungslose die Spitzfindigkeiten in dem Rechtssystem seines Landes einordnen zu können, die ihm dann mit voller Wucht als Bumerang um die Ohren fliegen, wenn er mit seinem Aktionismus, das großartige Amerika vor islamischen Feinden schützen zu müssen, die rechtlichen Grenzen durch seine hierzu erlassenen Dekrete weit überschreitet.

Bei dem ersten Versuch, Staatsbürger aus namentlich aufgelisteten Staaten - wenn auch zeitlich begrenzt - nicht mehr in die USA einreisen zu lassen, ist er vor den blinden Augen der US - amerikanischen Justitia grandios gescheitert.

Das Chaos, was dieser Pausenclown dabei verursacht hatte, war unübersehbar. An vielen Flughäfen des Riesenlandes spielten sich dramatische Szenen ab, weil Menschen aus den von dem Einreisestopp betroffenen Ländern, trotz gültigen Visums, die Einreise verweigert wurde. Die ohnehin nicht gerade zimperlichen und pampigen Beamten der US - Einreisebehörde, ließen keinerlei Gnade vor Recht ergehen und schoben massenhaft Ausländer dieser Staaten wieder ab.
Rassismus pur!

Die US - IT - Giganten, wie Microsoft, die auch Mitarbeiter jener Länder, die  mit dem Generalverdacht, den Vereinigten Staaten Schaden zufügen zu wollen, von Donald Trump belegt wurden, sorgten sich nicht nur, sondern sie ließen diese nicht im Regen stehen, besorgten ihnen kostenlose Rechtsanwälte, die im Bedarfsfall den Trump´schen Zinnober vor Ort ein Ende bereiteten.

Jetzt hat der August einen neuen Versuch gestartet, um seinen Willen umzusetzen, jene - angeblich US - feindliche Länder - mittel Einreiseverbot in einen Topf mit Terrororganisationen zu werfen.
Mit dieser, verwässerten Variante, scheiterte der US - Präsident erneut und zwar vor zwei Gerichten in Honolulu auf der Insel, wo der US - Bundesstaat gegen Trump geklagt hatte, sowie auch in Washington, wo ein weiteres Gericht das Verbot per einstweiliger Verfügung aufhob.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/aussenpolitik/US-Richter-stoppen-erneut-Einreiseverbot-Trump-erzuernt;art391,2513080

Trump wetterte via Twitter gegen diese Entscheidungen und ließ dabei durchblicken, dass er in der Sache selbst nicht aufgeben werden.  Ein schlechter Verlierer, der seine narzisstischen Triebe erneut freien Lauf gibt.
Seine trotteligen Eskapaden kosten dem US - Staat nicht nur Millionen Dollar, sondern sorgen auch dafür, dass der ohnehin nicht gerade glänzende Ruf der Vereinigten Staaten weiter ramponiert wird.
So sollen sich beispielsweise für den berühmten New York - Marathon am 5. November 2017 erheblich weniger Interessenten außerhalb der USA beworben haben. Ob die Trump´sche Einreise - Politik auch Auswirkungen auf den Tourismus haben wird, muss allerdings erst abgewartet werden. Die großen Ferien beginnen erst in knapp 3 Monaten.

Bis dahin wird der Troll Trump weiter dümmlich Tweets bei Twitter absetzen und seinen Wählern, die ihn ja so sehr verehren, weil der für Amerika ja nur das Beste will, den Grüßaugust machen.

Trump, der Twitter - Troll, eben.

Joni Mitchell _ " This Flight Tonight " - " Blue " ( 1971 ):












Keine Kommentare: