Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Freitag, 24. März 2017

Wallenstein´s " Blitzkrieg " liegt nach 45 Jahren nicht mehr schwer im Magen.



Wenn in den nächsten Jahren viele Alben, die so mancher Rockfreund auf seinen Plattenteller gelegt hatte, ihre Goldene Hochzeit feiern, dann sind darunter auch jene, die vormals unter dem Sammelbegriff " Krautrock " eingeordnet worden sind, weil deren dazu gehörende Musiker aus dem Westen des geteilten Deutschlands kamen.
So auch die Truppe, die sich im Jahre 1971 im niederrheinischen Viersen, einem Städtchen in der Nähe des, zu diesem Zeitpunkt fußballerischen Mittelpunkts der BRD, Mönchengladbach, unter dem Namen " Blitzkrieg " formierte.

Die Mannen rund um den Keyboarder und damaligen Musikstudenten Jürgen Dollase versuchten sich in einem Musikstil, der Klassik, Rock und experimentelle Musik unter einen Hut bringen sollte. Da es jedoch bereits eine englische Band mit dem Namen " Blitzkrieg " gab,  benannten sich:

-  Jerry Berkers ( Bass, Lead Vocals )

- Harald Grosskopf ( Drums, Percussion )

- Bill Barone ( Electric Guitar, Acoustic Guitar, Vocals )

- Jürgen Dollase ( Keyboars, Lead Vocals, Mellotrone, Lytics )

sodann in " Wallenstein " um, in Anlehnung an den Feldherrn.

Ein Jahr nach der Bandgründung veröffentlichten " Wallenstein " das erste Album, welches - sinnigerweise - " Blitzkrieg " genannt wurde.


 https://de.wikipedia.org/wiki/Wallenstein_(Band)

https://www.discogs.com/Wallenstein-Blitzkrieg/master/3931

Auf der LP sind vier Stücke zu hören:


A1Lunetic
Effects [Phasing] – Dieter DierksWords By – Dollase*
11:55
A2The Theme
Words By – Dollase*
9:37
B1Manhatten Project
Words By – Dollase*
13:47
B2Audiences
Words By – Dollase*
7:38

https://www.discogs.com/Wallenstein-Blitzkrieg/release/887977

Als ich die Vinylscheibe - eher zufällig - bei einem Bekannten in dessen Sammlung sah, konnte ich mir damals weder unter dem Namen der Gruppe, noch unter der Musikrichtung, die dann als " Artrock " oder auch ProgRock geführt wird, etwas vorstellen. Nein, dieser Stil kam bei mir, während ich die Scheibe dort auflegte, eher nicht an. Die Einflüsse der anglo - amerikanischen Band, die auch bald die 70er Jahre entscheidend prägen sollten, konnte ich dort nicht heraus hören. Vielleicht war der Sprung von eher tanzbarer Beat - Pop - zur Rockmusik und daraus resultierend, dem Progrock mitsamt seinen non - konformen Elementen und Instrumenten, dann doch zu gewaltig.

Damit war klar: " Wallenstein " sollte bei mir eher unter ferner liefen, abgehakt und als zur Kenntnis genommen bleiben.

Die Band entwickelte sich derweilen weiter. Sie veröffentlichte bis zur Auflösung 1982 weitere 11 Alben und 6 Single.
Im Verlaufe des Bestehens von " Wallenstein " wechslete nicht nur das Personal, sondern auch die musikalische Richtung.
Dollase ersetzte 1978 das komplette Personal und erhielt mit der eingespielten Single " Charline " in der ZDF - " Disco " bei Ilja Richter einen Auftritt, der dazu führte, dass sich die Single in den Charts platzieren konnte.

Weil solche kommerziellen Zugeständnisse aber nicht darüber hinweg täuschen können, dass nur die ersten Alben, insbesondere die Debüt - LP " Blitzkrieg " das tatsächliche Potenzial der Band und Dollase, Großkopf  und Berkers wiedergeben, können die letzten vier Jahre vor der Auflösung getrost als völlig uninteressant angesehen werden.

" Wallenstein " und " Manhattan Projekt " aus dem Album " Blitzkrieg ":






Keine Kommentare: