Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Dienstag, 4. April 2017

Eine Nordland - Reise mit dem Wohnmobil 1988 - Teil XIII.: Der Wigeland´s Park, das Fram - Museum und Oslo bei Nacht



Nach über 6.500 Kilometer durch skandinavische Natur, standen wir am Samstag, den 2. Juli 1988, auf dem großen Bogstadt - Campingplatz und konnten das - auch in dieser Jahreszeit nicht immer übliche - Sommerwetter mit knapp 20 Grad Celsius auskosten. Die Saison hatte auch hier längst begonnen, denn die regional unterschiedlichen Sommerferien, starten ab Ende der 3. Juniwoche und umfassen 8 Wochen.

So standen wir nach einem ausgiebigen Frühstück im Freien, bereits in den Morgenstunden in einer längeren Warteschlange zu dem Frammuseum in der norwegischen Hauptstadt. Das Interesse an dem dort ausgestellten Holzschiff, dass der Norweger Roald Amundson zur Polarexpedition umrüsten ließ, war durchaus beachtlich. Neben diesem Forscher, sind auch die Ausstellungsstücke seiner Kollegen und Landmänner Fridtjof Nansen sowie Otto Svendrup zu besichtigen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Frammuseum


http://frammuseum.no


In Sichtweite befindet sich das zweite Museum dieser Art, das " Kon - Tiki ", welches dem norwegischen Forscher Thor Heyerdahl gewidmet ist. Dieser konnte 1947 nachweisen, dass mit Schilfbooten und Balsaflössen bereits vor den Zeiten von Columbus interkontinentale Kontakte möglich waren.


https://de.wikipedia.org/wiki/Kon-Tiki-Museum

http://www.kon-tiki.no

https://de.wikipedia.org/wiki/Thor_Heyerdahl


Ein weiteren museal - landestypisches Zentrum stellt das Norwegische Volksmuseum dar, Es befindet sich ebenfalls auf der Halbinsel Bygdoy.

https://de.wikipedia.org/wiki/Norsk_Folkemuseum


http://norskfolkemuseum.no

Schließlich ist zudem das Norwegische Maritime Museum dort erbaut worden.


https://de.wikipedia.org/wiki/Norsk_Maritimt_Museum

http://marmuseum.no


Nach so viel norwegischer Kultur und  Geschichte genehmigten wir uns erst einmal einen Magenfüller im eigenen, rollenden Restaurant.
Am Nachmittag fuhren wir dann zu dem in der Nähe gelegenen Vigelandpark; auch Vigeland - Skulputurenanlage oder in der norwegischen Landessprache: Vigelandsanlegget.
Der norwegische Bildhauer Gustav Vigeland ( https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Vigeland )
hat diese insgesamt 212 - zum größten Teil sehr imposanten Stein - und Bronzearbeiten - in dem Zeitraum von 1907 bis 1942 entworfen und hergestellt.

Um dieses Lebenswerk richtig zu erfassen, sollte sich der Besucher ein wenig mehr Zeit nehmen; insbesondere in den Sommermonaten, wenn Tausende Touristen die Anlage füllen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Vigelandsanlegget


http://www.vigeland.museum.no/en/collection/vigeland-park

In den Abendstunden fuhren wir dann zum Bogstad - Campingplatz zurück. Da es in den Sommermonaten noch sehr lange hell bleibt, konnten wir die norwegische Hauptstadt mit Sonnenuntergang und den langsam größer werdenden Lichtermeer am Oslo - Fjord bis nach Mitternacht genießen.

Die letzte Nacht in Norwegen brach an. Es sollte für mich, nach 3 Reisen für nahezu 3 Jahrzehnte die letzte sein.

" Aha " aus Norwegen und ihr Regenliedchen " Crying in the rain ":







http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13530774.html

Keine Kommentare: