Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Montag, 8. Mai 2017

Xavier N. auf Abwegen


Wenige Tage vor dem größten Event auf europäischem Boden ( die asiatische Seite Russland´s nebst den einstigen Satelliten - Staaten zähle ich jetzt mal einfach dazu, weil die ja auch ein wenig Kohle haben ), dem 62. ESC in der ukrainischen Hauptstadt Kiew ( da interessierten mich vor sehr langer Zeit nur der Wunderstürmer Oleg Blochin, Dynamo Kiew und später die Klitschkow - Brüder ) kam es in den heimischen Gefilden und hier rund um die deutschsprachige Sanges - Melange, zu einem handfesten Eklat.

Nein, nicht der bundesdeutsche ESC - Beitrag " Perfect Life " stand in Verdacht, bereits vor Jahrzehnten irgendwann zum Besten gegeben worden zu sein und auch die hiesige Interpretin Isabella Levina Lueen ist eine echte deutsche und kein Doppelstaaten - Zwitter und auch die mickrigen Vorverkaufsumsätze ihres Träller - Liedes sind nicht " getürkt " worden.

Es ging hier vielmehr um einen Altvorderen der deutschsprachigen Säusel - und Tränenverdrück - Mafia mit dem Namen Xavier Naidoo. Der Mannheimer, der zuvor mit den gleichnamigen Söhnen als Musikgruppe, eine Zeit lang für Furore in den hiesigen Charts sorgte, hatte mal wieder einen textlichen Aussetzer. Er stellte mit seinen wieder zusammen geführten Komparsen ein Liedchen vor, das er " Marionetten " betitelt hat.

Hier sing er:

Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter
Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter

[Strophe 1: Xavier Naidoo]
Und weil ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Werden wir einschreiten
Und weil ihr euch an Unschuldigen vergeht
Werden wir unsere Schutzschirme ausbreiten
Und weil ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Müssen wir einschreiten
Und weil ihr euch an Unschuldigen vergeht
Müssen wir unsere Schutzschilde ausbreiten

[Refrain: Xavier Naidoo]
Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter
Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter

[Strophe 2: Xavier Naidoo]
Aufgereiht zum Scheitern wie Perlen an einer Perlenkette
Seid ihr nicht eine Matroschka weiter im Kampf um eure Ehrenrettung
Ihr seid blind für Nylon und Fäden an euren Gliedern und
Hat man euch im Bundestag, ihr zittert wie eure Gliedmaßen
Alles nur peinlich und sowas nennt sich dann Volksvertreter
Teile eures Volkes nennen euch schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter
Alles wird vergeben, wenn ihr einsichtig seid
Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid
Mit dem Zweiten sieht man (besser)

[Strophe 3: Cr7z]
Wir steigen euch aufs Dach und verändern Radiowellen
Wenn ihr die Tür'n nicht aufmacht, öffnet sich plötzlich ein Warnhinweisfenster
Vom Stadium zum Zentrum einer Wahrheitsbewegung
Der Name des Zepters erstrahlt die Neonreklame im Regen
Zusamm'n mit den Söhnen werde ich Farbe bekennen
Eure Parlamente erinnern mich stark an Puppentheaterkästen
Ihr wandelt an den Fäden wie Marionetten
Bis sie euch mit scharfer Schere von der Nabelschnur Babylons trennen!

[Strophe 4: Xavier Naidoo]
Ihr seid so langsam und träge, es ist entsetzlich
Denkt, ihr wisst alles besser und besser geht's nicht, schätz' ich
Doch wir denken für euch mit und lieben euch als Menschen
Als Volks-in-die-Fresse-Treter stoßt ihr an eure Grenzen
Und etwas namens Pizzagate steht auch noch auf der Rechnung
Und bei näherer Betrachtung steigert sich doch das Entsetzen
Wenn ich so ein'n in die Finger krieg', dann reiß' ich ihn in Fetzen
Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen

[Refrain: Xavier Naidoo]
Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter
Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter


Aha! Alles nur Lug und Betrug? Das wusste ich bereits vor 40 Jahren. Das wirkliche Neue an dieser alten Erkenntnis ist, dass es von Xavier Naidoo in ein holprigen Text eingebunden worden ist. Nun, gut, der Sänger muss auch von seiner Sangeskunst leben. Und mal ehrlich: Die Vertreter des Volkes sind zwar nicht mehr braun, aber dafür schwarz. Um dieses zu erkennen, benötige ich nicht nicht Träller - Luis Naidoo.

Radio Bremen hat die Zusammenarbeit mit dem Provokateur beendet. So, what?
Naidoo durfte nicht am ESC teilnehmen, weil er keine lieben Liedchen singt. So, what?
Wer sich nicht selbst von dem Rummel der Mediengesellschaft abgrenzt, ihn jedoch kritisiert, ist selbst ein Teil dessen. Naidoo, so what?


1 Kommentar:

Octapolis hat gesagt…

Der Knabe schmeißt sein halbes Künstlerleben verbal irgendwelche Bibeln durch die Luft, nun wird er eben noch politisch. Die Frage am Ende ist doch: wen interessiert es, wer hört sich denn das wirklich an? Eben. ;o)