Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Dienstag, 20. Juni 2017

" Unter Verdacht " im ZDF - Doppelpack. Da wäre weniger, eher mehr.



Der Samstagabend war einst - auch gesamtdeutsch besehen - der Fixpunkt in dem kollektiven Berieselungsprogramm. Hach, was haben wir im Kreise der trauten Familie - oft siebenköpfig - uns an den Helden der - immer schon - platten deutschsprachigen Unterhaltungskunst ergötzt? Da waren es die großen Unterhaltungs - und Ratesendungen, die das Herz des einfachen oder gehobenen Durchschnittsmichels erwärmen konnten. Während der Pöbel millionenfach vor den Kühlschrank großen Röhrenkisten saß, übten sich die Eliten in der Umsetzung des Begriffes Kultur; die zu jener Zeit dann wohl eher der schwarzen Definition von " Leitkultur " entsprach.

Unterhaltung via Mattscheibe, das hieß eben auch Sport, Spaß und Spiel ( oder auch umgedreht ) mit alten Kämpen, wie Lou van Burg, Wim Thölke, Hans - Joachim Kulenkampff als exemplarisch heraus gesuchte Dinosaurier des West - Funks, aber auch Helga Hahnemann, die Kultfigur der DDR - Nostalgiker - Kampftruppe, die - allerdings neben vielen anderen Moderatoren - den maus - grauen Gegenpart der verordneten, kollektiven Familien - Bespassung, mit dem irreführenden Namen " Ein Kessel Buntes " aufzeigen sollte. Ja, der Westen war - vergleichsweise - bunt, aber genauso blöd.

Nun sind sie längst unter der Erde, die großen Showmaster und nach ihnen kam die Sintflut in Gestalt der Privatfernsehens, das die verhängte Verblödung nach US - amerikanischem Vorbild weiter auf die Spitze treibt. Der letzte Mohikaner der samstäglichen Massenunterhalt war Thomas Gottschalk mit dem ernannten ZDF - Dauerlutscher " Wetten, dass... ? " Der hat sich aber seit einigen Jahren aus dem Mief der formatierten Unterhaltung verabschiedet und dümpelt mit seinen Sendungen - da, im Duett mit dem Multi - Millionär und Busenfreund Jauch - stringent am Rande der Quoten - Finsternis herum.

Weil aber die ÖRs längst auf Krimis umgepolt haben, wäre für eine Monster - Show a´la´" Wetten,dass...? ", " Der Große Preis " oder Einer wird gewinnen " etc. pp. keinerlei Raum mehr. Deshalb werden samstäglich eben Krimiserien aus sämtlichen Winkel dieses, unseres, Landes ausgestrahlt.
Talent - und sinnfreie Protagonisten in nahezu identischen Abläufen sowie verwirrenden Handlungssträngen nerven den Zwangsgebührenzahler mit diesem Einheitsbrei.

Eher untypisch und beinahe als Exotin, schwimmt die Schauspielerin Senta Berger auf der Einheitssoße herum. In ihrer Rolle als Dr. Eva Maria Prohacek, spielt die inzwischen 75jährige eine - bayrische - Kriminalbeamtin aus dem Bereich " Interne Ermittlungen ", die mit ihrer unnachahmlichen Art, die großen bis kleinen Schweinereien auf dem Sektor der CSU - Amigo - Ebene aufdecken möchte. Seit  fast 15 Jahren ist Senta Berger mit ihrem Kollegen Rudolf Krause alias Andre´Langer beim Rentnerkanal aktiv.

Die mittlerweile 27 Episoden aus der Filmserie " Unter Verdacht " zeichneten sich bisher allesamt durch ein, wohltuend höheres Niveau gegenüber vielen Krawall - und Helden - Saga - Serien des ZDF aus. Wo sonst herum geballert wird, reichlich Ketchup fließt und das bundesdeutsche Strafprozessrecht sowie die geltenden Polizeigesetze mit Füßen getreten werden, ermittelt das Duo Dr. Prohacek / Langner leise und unprätentiös.

Im Halunken - Freistaat Bayern gibt es viele Dinge, die im Argen liegen, weil die schwarze CSU hier nahezu konkurrenzlos ihre Vetternwirtschaft betreiben darf.

https://de.wikipedia.org/wiki/Unter_Verdacht_(Fernsehserie)

Genannt werden darf die schwarze Horde von unverbesserlichen Rechtsbrechern mit erhöhter krimineller Energie natürlich nicht.

In der letzten, einer Doppelfolge, indes wurde - leider - dann doch sehr dick aufgetragen. Es ging um Terrorismus, den Verfassungsschutz, das Bundeskriminalamt, das Bayrische Landeskriminalamt, V - Männer, Lockspitzel, die schmutzige Politik und mehr.

Eher verwirrend, schlugen sich die beiden Beamten der Internen Ermittlung durch den Dschungel des Bösen. Da konnte der Glotzer - zumal in der Regel nicht vom Fach - schon leicht einmal den Faden verlieren. dieses Manko zieht sich leider durch beide Teile.

Es geht - auch das ZDF bleibt hier immer aktuell am Zeitgeschehen - natürlich um Terrorismus. Der Titel " Verlorene Sicherheit " lässt dieses in etwas schon erahnen. Das in München bei einem Bomben - Attentat eine Reihe von Menschen ermordet werden, ist so ganz nebenbei wichtig. Vornehmlich aber geht es um das Attentat und dessen politische Auswirkungen auch die anstehende Landtagswahl. Dann werden noch diverse Verstrickungen des Verfassungsschutzes im islamistischen kriminellen Milieu aufgezeigt. Zudem gesellen sich BKA und LKA zu der illustren Runde. Und - das dürfte der Gipfel aller Phantasien sein - der Vorgesetzte von Dr. Prohacek, der Reiter, wird von einem CSU - Hansel dazu gebracht, die Ermittlungen zu verhindern oder zumindest zu behindern, weil er von seiner Frau getrennt lebt, diese die Scheidung einreicht und ihn wegen eines Schwarzgeldkontos beim Fiskus verzinkt hat, die Ermittlungen gegen Dr. Reiter jedoch noch nicht aufgenommen worden sind, handelt Reiter einen Deal mit dem CSU - Fritzen aus, dass gegen ihn nicht vorgegangen wird,wenn er Dr, Prohacek dazu bringt, nicht weiter im Attentats - Umfeld herum zu schnüffeln.

So zog sich das wilde Konstrukt, auf zwei Folgen verteilt, mit nahezu 3 Stunden wie Kaugummi in die Länge.

Mal ganz nebenbei erwähnt: Ich hatte nach knapp 2 Stunden den Kanal voll und bin aufgestanden.
Warum müssen diese Krimi - Macher immer gleich Dutzende Straftaten in viele, viel zu viele Handlungsstränge hinein würgen. Da blickt am Ende eh keiner mehr durch.
Wahrscheinlich reicht ein profaner Mordfall nicht mehr aus, um einen Kriminalhauptkommissar oder eine ähnliche Person aus den Feder zu holen?

Es hätte nur noch gefehlt, dass die ZDF - Neutronenbombe Stefanie Stumph, die jetzt ja auf einigen Kanälen und besonders im Rentner - Programm in einigen Serien, ihr nicht vorhandenes, schauspielerisches Können unter Beweis stellen darf, aus dem Münchner Abendhimmel herab schwebend, die Isar querend, dann der halbtoten Senta Berger den rechten Weg zur Lösung des Falls weist.

Bei der Doppelfolge " Unter Verdacht " wäre dieses Mal, weniger wirres Zeug in die Handlungen hinein gepackt, auf jeden Fall, mehr gewesen.
Schade!

Casey Jones & The Governors und der Beat - Klassiker " Jack The Ripper "


Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhh!

Keine Kommentare: