Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Sonntag, 30. Juli 2017

Jammer Duitsland alle is verleden!



Der Abend von Rotterdam war ja nun am 29. Juli 2017 völlig verregnet. Ein Wolkenbruch ging auf die niederländische Großstadt hernieder und verwandelte den Rasen des Het Kasteel Stadions in eine riesige Wasserlache. Nichts ging mehr. Deshalb trafen sich die beiden Nationalteam von Dänemark und Deutschland am heutigen Sonntag um 12.00 Uhr - wiederum bei Regenwetter - erneut in der Arena, wo sonst der niederländische Ehrendivisionär Sparta Rotterdam seine Pflichtspiel und mehr austrägt.

Nun sollten die Damen der deutschen Fußballnationalmannschaft es heute richten und gegen Dänemark in das Halbfinale einziehen, wo sie dann tatsächlich auf...? - Spanien oder Österreich getroffen wären und nicht auf die Niederlande.

Dieses Spiel hätte es erst als Finale gegeben. Doch. Hätte, hätte, Fahrradkette! Nix ist es geworden mit der Titelverteidigung, denn die Jones - Truppe verlor gegen die Däninnen mit 1:2 und schieden sang und klanglos im erneuten Regenspiel von Rotterdam aus. Nun dürfen sich die tapferen Fußball - Frauen aus unserem Nachbarland mit den Spanierinnen oder dem Team aus dem ebenfalls benachbarten Österreich um das Erreichen des Endspiels streiten.

Mal ehrlich: Toll war das nicht, was die Damen Marozsan, Goeßling, Dabitz und vor allem Anja Mittag auf die Rasenflächen brachten. Vielleicht sollte es auch ein Wink mit dem berühmten Torpfosten sein, den Jones und ihre Crew erhalten haben, dass sie für die in 2  Jahren bei der WM 2019 in Frankreich so nicht auftreten sollten.

Die Niederländer werden sich ob des Ausscheidens der Duitschen freuen, denn schließlich besteht auch zwischen den Frauen - Mannschaft eine gewisse, wenn auch sehr gesunde Rivalität. Zudem muss der Titelträger nicht immer den Bundesadler auf der Brust tragen. Oranje darf´s auch gerne sein. Weil Vielfalt ist besser als Eintönigkeit und die drohte nach 22 Jahren bundesdeutscher Vorherrschaft alle Male.

Statt " Schaden Duitschland alles ist vorbei " oder frei im Niederländischen ausgesprochen: " Jammer Duitsland alle is verleden! " könnte es eher heißen: " Fußball ist ganz einfach. Es laufen 22 Frauen mindestens 90 Minuten einem Ball hinterher und am Ende siegen nicht immer die Deutschen. "

In diesem unpatriotischen Sinne:

" Sir " Eric Burdon und seine Animals mit dem 1967er - Oldie " Good Times ":




 





https://de.wikipedia.org/wiki/Niederländisch-deutsche_Fußballrivalität

Keine Kommentare: