Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Freitag, 21. Juli 2017

Krawummen!


Eher zufällig schaute ich mir heute auf der Web - Präsens des Norddeutschen Rundfunks einen eingestellten Bericht über das " Deichbrand " - Festival in Cuxhaven an, das vom 21. Juli bis zum 23. Juli 2017 stattfindet.
Eigentlich interessiert mich diese Veranstaltung nicht, denn mit Musikgruppen, wie " Placebo ", " Kraftklub " oder " Marteria " sowie mit Interpreten vom Schlage des " Cro " kann ich nüscht anfangen. Aber, gut, ich sach´ma: Musik ist vielfältig und die Geschmäcker sind es auch. Doch, was mich an jenen NDR - Bericht amüsierte, was ich zum Brüllen fand, ja, als Ausgeburt des modernen Fast - Food - Fressers der Generationen 1990 Plus erkannte, war jenes oben gezeigte Bild. Ein Synonym des Festival - Publikums? Oder eher ein Abbild der voll gefressenen Generationen nach uns?

http://www.deichbrand.de/wall

Sicherlich gibt es dazu viele Gegenbilder. Schlanke, dünne, magere junge Frauen, die mit einer 36 oder 38 wohl eher meinem Idealbild eines weiblichen Wesens entsprechen. Aber, auch hier gilt: Über das gesunde Kampfgewicht lässt sich trefflich streiten. Und: Es müssen ja nicht alle jungen Menschen gleich aussehen. Doch, wenn ich mir meine Jugendzeit, die vergangene Sturm - und Drangjahre, so Revue passieren lasse, erkenne ich sehr bald, dass die Leibesfülle um mehrere Kilogramm je Lebensjahr geringer war.

Deshalb nenne ich die Frauen, deren BMI locker über 30 und darüber hinaus einzustufen ist, gerne " Krawummen ". Ich hatte diesen Ausdruck irgendwann einmal aufgeschnappt und in mein Vokabular völlig unkritisch aufgenommen. Aber, was heißt denn eigentlich, eine " Krawumme " zu sein?

Das immer schlaue Internet bot hierzu keine klare Definition des Begriffs. Es kann also durchaus sein, dass es dieses Wort, dass ich mit dicke Frauen assoziiere, gar nicht gibt. Was mir die alte Tante " Google " bei der Worteingabe an Hinweise ( Treffern ) kredenzte, empfand ich eher als unbefriedigend.

Da wurde auf das lokal bekannte Restaurant " Krawummel ", dass der Szene - Fresstempel aller Veganer zu sein scheint, hingewiesen.

http://www.krawummel.de

Nein, nach " Krawummel " hatte ich nicht gesucht, sondern nach " Krawumme ". Folglich den Begriff ohne ein " L " am Schluss. Eine weiterer, angezeigter Treffer lotste mich auf das Profil einer 29 - jährigen, blonden Frau, die auf Partnersuche zu sein scheint und sich das Pseudonym " Krawumme " zugelegt hat. Nö, die sieht nun wahrlich nicht nach einer Frau aus, die als lebender Fleischberg in Betracht kommen könnte. Sie scheint eher jene Idealmaße zu haben, die mir so in ihrem Alter als Kerl vorschwebten, wenn ich auf Beutefang in irgendwelchen Musikkneipen oder auf eben Musikfestivals ging.


https://www.sunflirter.com/community/profile/show/username/Krawumme

Folglich ist " Krawumme " in der Tat keine " Krawumme " im weiteren Sinne und nach meiner Begriffserklärung von oben. Also: Weitersuchen und hoffen, dass ein anderer Treffer von Frau " Google " mir Erleuchtendes präsentiert. Das könnte ein Profil einer Ebayianerin sein, dass ich anklickte. In der Hoffnung diese " Krawumme " kann eine solche sein. Doch auch hier wurde ich nicht fündig. " Krawumme " outet sich nicht als eine Solche, sondern als profanes Mitglied der ebay - Gemeinde. Zudem stammt " Krawumme " aus Österreich, was natürlich nicht bedeutet, dass eine österreichische " Krawumme " eben keine " Krawumme " sein kann, weil es nur deutsche " Krawummen " gibt. Ganz im Gegenteil: In unserem schönen Nachbarland jenseits des Weißwurst - Äquators gibt es genauso viele Übergewichtige wie in Germania.

http://www.ebay.at/usr/krawumme

Wenn " Krawumme " demnach keine bundesdeutsche Partnersuchende mit langen blonden Haaren, von eher leichtgewichtigem Körperbau und mit aparten Aussehen ist und auch keine österreichische Ebayianerin, ohne großartige Aktivitäten dort, ist. Was vermag sich dann wohl hinter dem Begriff " Krawumme " verstecken? Ich fand in einem holprigen, abgedrehten, spinnerten gedicht nun doch einen Hinweis auf die " Krawumme ":

http://gugugedichte.blogspot.de/2013/07/neue-gugu-gedichte-teil-1.html

Aha! Von daher lässt sich das Wort her - oder auch ableiten. Es stammt aus dem militärischen Umfeld, aus dem schon so manches Wort herkommt, dass mich zum Schmunzeln brachte. Solche Begriffe, wie " Kardätsche " gedient " und " Kommis " gehören dazu.
Also ist " Krawumme " ein Wort aus dem Militärbereich? Vielleicht!

So komme ich nach dem Recherchieren zu dem Begriff " Krawumme " zu dem Ergebnis, dass eine " Krawumme " wohl dieses sein könnte:

sie bauten eine grosse krawumme auf.
und platzierten sie von dem dulpenpalast.
als der hukadonderball morgens aus dem dulpenpalast kam.
um krummwummenblumen zu pflücken.
schoss die krawumme los. "

- Zitatende - aus: a.a.O.

 Also die " Krawumme " ist ein großes Geschütz, eine Riesenkanone, ein Monster - Kriegsgerät.  Wenn es demnach eine dicke Kanone sein kann, dann hat diese also einen dicken Bauch , um ein Geschoss, eine Kanonenkugel einzubringen, die dann abgeschossen wird, um zu Zerstören und den Feind zu vernichten. Eine " Krawumme " hat damit eine zerstörerische Kraft, wenn sie genutzt wird.
Ich behaupte deshalb, dass eine Frau in Form einer " Krawumme " auch eine derartige Wirkung entfalten kann. Dann nämlich, wenn jene Fast - Food - Monster, wie sie auf dem Bild zu sehen sind, dem Musik - Ästheten für immer die Illusion rauben, dass die 1990er bis 2010er Jahre auch ohne diese " Krawummen " auf den Festivals ausgekommen, hätte es nur Veganer gegeben und nicht nur Fleisch, Fett und Zucker fressende Fleischberge.

" Krawumm "!!!!

In diesem Sinne: Gut´s Nächtle mit " Weltraumstaunen " und " Kraut " - 1998:



Keine Kommentare: