Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Freitag, 10. November 2017

Rattenfänger




Heute habe ich erneut Laub gekehrt. Die farbigen, welken Blätter sind vom letzten Sturm überall auf der unteren Terrasse verteilt worden. So durfte ich einen großen Weidenkorb voll mit trockenem Laub zusammen fegen. Dabei fand ich den Kadaver einer Ratte. Der unerwünschte Gast wurde von einem der drei Kater dorthin geschleppt und hauchte sein Dasein durch einen kräftigen Biss in das Genick aus. Da lag sie nun, die noch junge Ratte und starrte mich mit weit aufgerissenen Augen an. Ich nahm die Kehrschaufel und stupste den Körper mit dem Handbesen auf das Blechutensil.

Ab damit, auf den Kompost!

Die Ratte soll ja in den europäischen Gefilden als Symbol des Ekels und der Abscheu gelten.

" In Europa gilt sie dadurch - mehr noch als die Maus - als ein vorwiegend negativ, mit Ekel und Abscheu besetztes Symboltier und steht mit Zwergen, Kobolden und Hexen und Teufeln in Verbindung. Ratte ist auch als Schimpfwort gebräuchlich für jemand, der besonders gemein und hinterhältig ist. "

- Zitatende - aus:

http://www.symbolonline.de/index.php?title=Ratte

Nun, ja, zumindest hat sie ihre Existenzberechtigung nicht dadurch verloren, dass die Faschisten in ihrem Propagandafilm " Der ewige Jude " ( https://de.wikipedia.org/wiki/Der_ewige_Jude ) sie Ratten als Schmarotzer und die jüdische Rasse gleichsetzten. Hintergrund dieses Machwerks war natürlich der Zwang der NS  - Schergen und ihrer verblendeten Mitläufer, an die materiellen Wertgegenstände dieser Bevölkerungsminderheit zu gelangen.

In China indes gilt dieses Tier als besonders familiär eingestellt, als weise und charmant. Das Chinesische Horoskop attestiert Erdenbürgern, die im Jahr der Ratte geboren sind, ein überaus ehrliches, fröhliches und charmantes Naturell.

https://www.schicksal.com/Astrologie/Chinesisches-Horoskop/Ratte

Dass die Ratte seit dem Mittelalter, als Überträgerin der so genannten Volksseuchen Pest und Cholera galten und deshalb ausgerottet werden sollten, lag aber nicht an deren Existenz, sondern daran, dass das größte Raubtier auf diesem Planeten selbst, sich durch mangelhafte oder nicht vorhandene Hygiene ( verseuchtes Wasser etc. ) diese - einst nicht behandelbaren - Seuchen in die eigenen Holzhütten geschleppt hatte.

Die Ratte gehört jedoch immer noch zu dem menschlichen Lebens - und Wohnumfeld, wie dessen Nutz - und Haustiere auch. Ebenso wie die Maus vertilgt sie auch allerlei Unrat, der dort - sehr oft achtlos - liegen gelassen wird. Nicht von ungefähr heißt eine warnende Überlieferung, dass dieser eben Ratten anzöge.

Nun aber lag dieses Exemplar auf der Terrasse, von wo ich es entsorgt habe. Dabei erinnerte ich mich an eine Begegnung mit dieser unerwünschten Tierart in den frühen 1990er Jahren. Ich befuhr an einem Sonntagabend die aus dem niedersächsischen Umland kommende Bundesstraße 6, die hier den Bremer Stadtteil Kattenturm quert und als Neuenlander Straße in Richtung Stadtmitte führt. Damals befand sich unmittelbar vor der Straßenkreuzung zu dem Autobahnzubringer Bremen - Arsten, Niedersachsendamm, Neuenlander Straße und B 6, eine große, aber nicht mehr moderne " ARAL " - Tankstelle. Diese wurde abgerissen. Es waren nur noch Fragmente hinter dem Bauzaun zu erkennen. Doch aus dem umgepflügten Erdreich, dem ausgehobenen Kanalanschlüssen kamen Hunderte von Ratten heraus, die zum Teil über sämtliche Straßenfahrbahnen liefen. Offensichtlich von den Autoscheinwerfern geblendet, liefen sie in den sicheren Tod. Auf den Fahrbahndecken langen Dutzende Rattenkadaver. Als ich das Schlachtfeld sah, bremste ich vor jeder sich auf der Straße befindlichen Ratte ab. Es waren riesige Tiere, die von dem Gelände aus in Richtung Fahrbahnen liefen.

Die schweren Baufahrzeuge hatten ihren unterirdischen Lebenswohnraum zerstört. Hier mussten sie wohl reichlich Nahrung gefunden haben, denn die Mehrzahl der Tiere sah wohlgenährt aus, Die heimatlosen Ratten irrten nun auf dem Tankstellengelände herum. Die neue Situation überforderte sie anscheinend, so dass die Ratten nur noch herum irrten. Viele von ihnen wurden von Autos überfahren, doch vielleicht hatten es einige von ihnen geschafft, die Fahrbahnen zu überqueren und einen neuen Unterschlupf zu finden.

Ratten sind per se scheue, ja lichtscheue Tiere. Weshalb die einst mir erzählten Märchen, dass eine große Ratte plötzlich aus dem Toilettenbecken hervor gekrochen gekommen sein soll oder, dass eine Monsterratte sich von einer Dachluke eines Schuppens aus auf einen darunter spielenden
Jungen gestürzt und sich an dessen Genick verbissen hätte, purer Unsinn sind.

Unsere Ratte jedenfalls lag bereits einige Tage tot auf der Terrasse. Sie hatte ihr Leben deshalb ausgehaucht, weil der jüngste unserer drei Kater - Persönlichkeiten ihr den Garaus machte. Dieses ist der natürlich Ablauf von Leben und Leben lassen. Daran ändern Lügengeschichten auch nichts.


" Electric Orange " und " Garden Loop " aus dem Album " Electroc Mutation " - 1994:






Keine Kommentare: