Mittwoch, 26. April 2017

Lammmedaillons mit Zuckererbsen - Schoten und gebackenen Kartoffelscheiben


Ostern ist zwar längst vorbei, die Eierbäume sind abgeschmückt, die Osternester beseitigt und die Schokoladenhasen vertilgt. Der Osterhase selbst hat, ebenso wie sein geknechteter Leidensgenosse, der Weihnachtsmann, eine längere Erholungspause eingelegt. Auch die typischen Gerichte zu den Feiertagen bestimmen nun nicht mehr die Speisepläne.

Da hatten wir uns dennoch am letzten  Sonntag die Mühe gemacht und aus der Tiefkühltruhe die zuvor gekauften Lammmedaillons aufgetaut. Die durchaus bezahlbare Köstlichkeit, die aus der eher bekannten Lammkeule ausgetrennt, in zwei Hälften geteilt, dann verkaufsfertig, dass heißt vorgewürzt sowie mariniert, angeboten wird, lag alsbald in der Pfanne.

Dazu gab es gebackene Kartoffelscheiben und Zuckererbsen - Schoten. Diese Speisezutaten und Arbeitsgänge gehören zu dem Gericht:

300 g              Lammmedaillon

500 g              Speisekartoffeln,                                  fest                                                        kochend oder                                        überwiegend                                        fest kochend,





250 g
Zuckererbsen-Schoten, frisch

1 Teelöffel
Salz

30 g

Markenbutter


Pfeffer
1 Prise               

Die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und leicht salzend sowie pfeffern. Den Backofen auf 170 Grad Celsius einstellen und vor erhitzen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Kartoffelscheiben nebeneinander auf das Backblech legen. Zirka 20 Minuten durch backen lassen.



Die Lammmedaillons - soweit bereits gewürzt* - in eine Pfanne mit Bratfett zirka 5 Minuten durchbraten lassen. 
















Die Zuckererbsen - Schoten mit der Butter, einem Teelöffeln Salz und einer Prise Pfeffer für etwa 10 Minuten unter Beigabe einer halben Tasse Wasser, bei mittlerer Temperatur auf der Kochplatte leicht köcheln lassen.













Dazu gab es einen Dornfelder, trocken. 
Ein nach österliches Festmahl, nicht zu kalorienreich, wie die viele Schokoladen - Köstlichkeiten, die trotzdem noch auf dem Küchentisch lagen.






Da Lammfleisch ja nicht nur zu Ostern gespeist werden kann, sondern auch beispielsweise an Weihnachten, gibt es einen musikalischen Vorgeschmack auf das drohenden Fest der Geschenkorgien.

Piirpauke und " Lamb´s Polka "













_________________________________________________________________________


* Sofern nicht gewürzt:


2


EL


Olivenöl
1PrisePfeffer
1PriseSalz
1Prisesüßes Paprikapulver

Keine Kommentare:

Kein Bienensterben?

Wenn der Winter seine letzten Tage zählt; wenn der Frühling das Grau alsbald zu einem satten Grün verwandelt, dann beginnt auch der Wilde...