Sonntag, 2. September 2012

Sonnenblumen im Garten


Mühsam haben wir sie aus den Kernen der vertrockneten Pflanzenköpfe in die vielen Terracotta -Töpfe eingepflanzt, in der Hoffnung,der Natur damit einen kleinen Streich spielen zu können, denn die Aussaatzeit war noch längst nicht gekommen. Was sich dann ab Anfang April 2012, zunächst nur als ein winziges Pflänzchen zeigte, dann immer langstieliger wurde und schließlich im Mai bereits Blätter entwickelte, blieb zum größten Teil - nach einer Umpflanzaktion - noch in einem größeren Topf. So lange, bis die Nächte frostfrei wurden.


Mitte bis Ende Mai war es dann so weit: Die zarten Pflänzchen kamen ins Freiland. Leider fanden viele von ihnen ihr Ende durch Schneckenfrass, die solche Einladungen zum Sattfressen nicht zwei Mal bekamen, denn mittels Schneckenkorn schlugen wir die ungebetenen Gäste in die Flucht. Was an Pflanzen dann noch übrig bleib, entwickelte sich prächtig. Und dieses, obwohl ein Unwetter die mannshohen Exemplare umlegte.



Nun zeigen sie sich in voller Pracht: die Sonnenblumen. Der August mit seinen brütend heißen Tagen tat ihnen noch zusätzlich gut. Bald schon fallen unsere gefiederten Freunde in die üppigen Kränze zum Festtagsschmaus ein. Wir werden sie gewähren lassen, denn der Herbst ist ja bereits nach meteorologischer Berechnung eingekehrt und der Winter kommt bestimmt. Was dann übrig bleibt, wird per Hand abgeknipst und in Zeitungspapier eingewickelt, trocken im Keller gelagert. Für die Aussaat im nächsten Frühling - der wird ebenfalls in 2013 nicht auf sich warten lassen.

Nun

Kommentare:

Octapolis hat gesagt…

Hübsch sehen sie aus. ;o)

Octapolis hat gesagt…

Hübsch sehen sie aus. ;o)

Hundstage 2018

Der Sonntag war warm. Nicht heiß, aber dafür schwül. Geregnet hat es nicht, obwohl über all um unsere Stadt eine geschlossene Wolkendec...