Donnerstag, 28. März 2013

Ostereier mit Eis und Schnee!

Da dache doch schon jeder Mitteleuropäer, die kalten Tage des Winter 2012 / 2013 seien endlich vorbei. Doch! Pustekuchen! Der " Isige Gesell " will das Feld nicht kampflos räumen. Er schickte uns seit 14 Tagen immer wieder Schnee sowie Frost. Wann wird es Frühling?
Weil am Gründonnerstag das so genannte Karwochenende beginnt, aber auch der Brauchtum, die Vorgärten und Gärten mit bunten Eiern an den Sträuchern und Büschen sowie Bäumchen zu verunstalten, hofften viele Wintergeschädigte, dass der weiße Spuk dann ein Ende haben möge.
Nichts da! Es bleibt weiter winterlich kalt.
Deshalb überlegt sich so mancher Gartenbesitzer, ob das Osterfeuer nicht doch lieber im eignen Kaminofen bleiben soll. Der wärmt nicht nur die Füße, sondern auch das Gemüt.

Obwohl ab Anfang März schön einige Frühlingsblüher aus dem kurzzeitig von Schnee und Eis befreiten Flächen hervor lugten, hat der erneute Wintereinbruch sie nicht zur Entfaltung kommen lassen. Also gab es keine Märzenbecher, keine Krokusse und die Schneeglöckchen erfroren oder froren im eisigen Wind,der zu gefühlten minus 15 Grad und weniger führte.

Brrrrh - nichts wie weg. Aber wohin? Selbst in dem Sunshine State Florida gab es Frost oder sogar Schneefall. In der Ukraine bibberten die Bewohner bei Frostgraden vor sich hin. In Moskau brach der Autoverkehr zusammen, weil 60 cm und mehr Neuschnee fiel.

Klimaerwärmung, wo bist du?





Weil der Schnee in der schon relativ kräftigen Märzensonne langsam schmilzt, gibt es dennoch Hoffnung, dass die aufgehängten Ostereier nicht frieren.








 Wenn das dennoch der Fall sein sollte, können sie sich ja - wie im Vorgarten des Nachbarn zu sehen ist - eng aneinander reihen, um sich wechselseitig vor den Minusgraden zu schützen.
Auch Plastik ist nicht Kälte resistent. Eben!
Frohes Fest!

Und Mütze, Schal, Handschuhe, einen vorgewärmten Osterkorb sowie einen heißen Grog nicht vergessen!

Keine Kommentare:

Kein Bienensterben?

Wenn der Winter seine letzten Tage zählt; wenn der Frühling das Grau alsbald zu einem satten Grün verwandelt, dann beginnt auch der Wilde...