Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Was ist ein Betrug?

Was ist ein Betrug? Damit beschäftigte sich am Mittwoch dieser Woche der Moderator Rudi Cerne in dem ZDF - Dauerlutscher " Aktenzeichen...XY.. ungelöst ". Im Strafgesetzbuch wird Betrug so definiert:



(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.


Ein Betrug ist auch eine erschlichene Leistung. Und just diese hat eine 35jährige Frau aus Beverungen von der Lufthansa erhalten, als sie sich als Cousine einer bei dem Flugzeugabsturz einer Germanwings - Maschine umgekommene Lehrerin aus Haltern in Nordrhein - Westfalen ausgab. Sie flog zwei Mal nach Frankreich und ließ sich, ihren Lebensgefährten und ihre beiden Kinder auf Kosten der Lufthansa transportieren, übernachtete in einem guten Hotel und verursachte dadurch einen Schaden von 16.000 Euro.

Für dieses überaus verwerfliche Verhalten, kassierte die Frau aus Beverungen bei Höxter nun von dem Amtsgericht Köln eine Bewährungsstrafe von einem Jahr.

Betrug ist eben auch, wenn eine Identität vorgegeben wird, obwohl es diese Person nicht gibt.

Keine Kommentare: