Freitag, 20. Juni 2014

Neues vom Uli aus dem Knast.


Der Gott aller Bazi - Fans diesseits und jenseits des Weißwurst - Äquators sitzt nun schon seit einigen Ragen im Gefängnis. In der bayrischen Pampa von Landsberg am Lech wird es sein weiteres Dasein für mindestens 21 Monate fristen müssen.
Das Anstaltsessen soll ihm angeblich nicht bekommen. Armer Uli. Das sind Probleme. Auch die Sorge um die Gesundheit des längst Übergewichtigen lässt die FCB - Anhänger in mach schlaflose Nacht gehen.
Doch: Gemach, gemach! Da gibt es noch den FCB - Mannschaftsarzt Dr. Müller - Wohlfahrt. Der hat den FCB - " Uli " flugs krank geschrieben. So sitzt " Uli " jetzt separiert  in der Krankenstation der JVA zu Landsberg am Lech und darf sogar WM - Spiele schauen.

Was für ein Privileg gegenüber den übrigen, den normalen Strafgefangenen. Die Haft soll ja der Resozialisierung dienen. Sie soll dem Inhaftierten die Möglichkeit geben, sich auf den Rest des Lebens ohne strafrechtliche Verfehlungen vorzubereiten.
Das gilt auch für " Uli " Hoeneß.
Das bayrische Strafvollzugsgesetz und die Strafvollzugsordnung gelten für alle Insassen in allen Gefängnissen des Freistaats.

Hmh, wie war das noch gleich, mit dem Gleichheitsgrundsatz?

Unterdessen dräut es den Medien von Flensburg bis Garmisch, dass da doch was nicht so ganz stimmig ist mit dieser Gesetzesgleichheit. Immerhin meinen einige unter den Schreiberlingen des Uli´s Gedanken lesen zu können:

Keine Kommentare:

Kein Bienensterben?

Wenn der Winter seine letzten Tage zählt; wenn der Frühling das Grau alsbald zu einem satten Grün verwandelt, dann beginnt auch der Wilde...