Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Donnerstag, 3. November 2016

Die Saatkrähe ( Corvus frugilegus ) ein bedrohter Vogel?





Neben sinkenden Temperaturen, kahlen Bäumen und öden Feldern, sind die schwärmenden Krähen, ein untrügliches Zeichen, dass der Winter vor der Tür steht. Ein ständiger Besucher in den Parks, auf Feldern und freien Flächen in den Städten, ist die Saatkrähe. Ihr typisches, lautes Krächzen stört zwar viele Menschen, doch dieser Vogel ist durchaus nützlich. Eine Variante aus der Gattung der Rabenvögel, die sich nicht zu schade ist, auch Aas zu verzehren.


https://de.wikipedia.org/wiki/Saatkr%C3%A4he


An jenem 1. November, einem, der den Vorstellungen von einem grauen, nebligen, nassen Tag, nahezu vollkommen entspricht, hörte ich sie von Weitem. Eine Kolonie jener Saatkrähen hatte sich irgendwo hinter der Nebelwand auf diversen Bäumen niedergelassen. Nur das Gekrächze gab ihre Anwesenheit preis.

Als ich näher kam, als die Krächzlaute stärker wurden, stiegen die Vögel, wie auf Kommando aus dem Nebelvorhand auf. Sie schwirrten wild umher, als wollten sie damit zeigen, dass ich in ihrem Refugium in unberechtigter Weise eingedrungen bin.

Auf einer Schautafel, die am Rande eines Waldhains platziert wurde, las ich, dass die Saatkrähe auf der Liste der bedrohten Tiere in dem Freistaat Bayern vorgemerkt ist. Und dieses, bereits vor vielen Jahren. Es wird wohl daran liegen, dass der Mensch diesem Vogel immer mehr seines Lebensraums entzieht.

Der Vogel bleibt hier solange vom Aussterben bedroht, wie er keine Ausweichflächen erhält. Und sei es verwaiste Sportanlagen.















Gut´s Nächtle mit John Dahlbäck´s " Raven ":






1 Kommentar:

Octapolis hat gesagt…

Saatkrähen kann man auch beobachten, wenn z. B. Aldi oder Lidl ihre Non-Food-Sonderangebote in die Regale wuchten und die schieben ihren Wagen sogar noch selber... ;o)