Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Mittwoch, 30. November 2016

Metallisches Halligalli in Berlin




Noch 24 Tage, dann ist Heilig Abend und Weihnachten. Für viele Menschen, die jetzt noch keine Geschenke für ihre Liebsten und nicht so Geliebten besorgt oder bestellt haben, läuft der Countdown gnadenlos herunter. Wohl denen, die sich über derartige Nebensächlichkeiten keine Gedanken machen müssen, weil sie keine Weihnachtsgeschenke zu vergeben haben. Aus welchen Gründen auch immer.

Während draußen die Innenstädte mit Weihnachtsschmuck, sehr oft hell leuchtend, ausgestattet worden sind, wälzen sich Massen in den Einkaufspassagen, um - trotz des elenden Gewühls - dann doch die richtige Geschenke zum Fest zu ergattern.

Vor vielen Jahren, als die Hochzeit der CDs anlief und zur Erfüllung der damit verbundenen Abspieltechnik, auch ein CD - Player eingefordert werden musste, hatten es viele Eltern von entsprechend alten Kindern, einfach. Sie kauften einen Player als Weihnachtsgeschenk. Die Silberlinge gab es dann zu anderen Anlässen oder zum nächsten Frohen Fest.

Aus den CD - Playern wurden alsbald Discmans, die es in ungezählten Ausfertigung und diversen Preisklassen gab. Einige Jahre später wurden dann CDs selbst gebrannt. Der Kollege Computer ermöglichte dieses. Ob nun legal erworben oder illegal herunter geladen, das war völlig egal. Hauptsache es war Musik.

Dann kam ab den frühen 1990ern die Handy - Welle. Inzwischen sind die flachen Mini - Computer in der Lage, dort unzählige Musiktitel aufzurufen. Die CD hat - zumeist - wieder ausgedient.

Doch die vielen Musiker werden nicht müde, auch das Weihnachtsfest zum Anlass zu nehmen, ihre künstlerischen Ergüsse als Alben heraus zu geben.
Obwohl die Protagonisten zumeist mit Bühnenauftritten inzwischen wesentlich mehr Kohle verdienen. Die Tradition, einige Wochen vor der Kauforgie zum Heiligen fest, sich mit einem werbewirksamen Feldzug für ein Album, bei den Fans in Erinnerung zu rufen, bleibt immerhin noch unangetastet.

Da las ich vor einigen Tagen in einem Post des Kollegen Octapolis, dass die Heavy Metal - Truppe " Metallica " am 18. November ein neues Album auf den Markt gebracht hatte. Obwohl ich nun kein Hard Core - Fan der Band um James Hetfield, Lars Ulrich und Co. bin, hätte ich es auch mitbekommen können. So aber erstaunte mich ein vom Blogger - Kollegen dazu " eingefrutteltes " Video, in dem Hetfield nebst Mitstreiter es ordentlich krachen lassen. Ehrlich gesagt, ich musste bei dem dort gespielten Titel mindestens zwei Mal hinsehen, um den juten James, der hier lange Matte ( Perücke ) trägt, auch als solchen zu erkennen.

Egal, dat Stück gefiel mir und so informierte ich ich mich ein wenig zu dieser Neuerscheinung auf dem Musikmarkt - quasi gewollt, kurz vor Weihnachten.

Und, bei jener Internetrecherche, wurde mir - so ganz nebenbei - von dem Auftritt der Metaller im Circus Halligalli in Berlin Kenntnis gegeben. Hetfield, Ulrich und die beiden weiteren Metalllisten, traten am 14. November vor einer kleinen Zuschauerzahl von 350 Köpfen auf und gaben hier ein Mini - Konzert, innerhalb dessen, auch Stücke der neuen CD " Hardwired...To Self - Destruct " eingebettet waren. Eigentlich haben es die vier Musiker nicht nötig, sich in einem so winzigen Umfeld auf die Bühne zu stellen, um die überschaubare Zahl von Fans zu beglücken. Doch " Metallica " gaben sich in Berlin die Ehre.

Das Gastspiel wurde eine Woche später bei KabelEins als Aufzeichnung gesendet.


http://www.bz-berlin.de/kultur/musik/metallica-ueberraschten-mit-kleinem-club-konzert-in-berlin



Eine schöne Überraschung. Leider habe ich die Sendung verpasst. Doch: Es gibt ja das all wissende Internet, dass auch so etwas nicht vergisst.

http://www.kabeleins.de/musik/metallica-live-in-concert/metallica-live-in-concert-ganze-folge

Das Album " Hardwirde .... To Self - Destruct " ist natürlich der absolute Renner. Ein prima Gag der Band, die nicht nur auf ihren Tourneen und bei ihren Auftritten vor einem Millionenpublikum
spielt, über mehr als 35 Millionen FB - Freunde verweisen kann und zudem genauso viele Tonträger verkauft haben dürfte, sondern natürlich auch längst über einen siebenstelligen Konto - und Vermögensstand verfügt.
Dafür gibt es exzellente, metallische Klänge und nicht nur Halligalli!

1 Kommentar:

Octapolis hat gesagt…

Da geben die Jungs auf ihre alten Tage noch mal Gas, wer hätte das gedacht...