Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Samstag, 1. Dezember 2012

Es ist ein Frost gekommen...



Da uns der Winter seit einigen Tagen wieder in den Griff genommen hat, habe ich beim morgendlichen Beobachten unserer gefiederten Freunde, die sich mit Eifer an den drei Futterhäuschen zu schaffen machten, einen Blick auf den Rasen geworfen. Er war weiß. Ein untrügliches Zeichen, dass der kalendarische Winteranfang kommt.

Mir fiel das Lied von Hannes Wader ein, das da eben " Winterlied " heißt:



Es ist ein Schnee gefallen

                                                             Und fiel noch aus der Zeit

                                                             Man wirft uns mit den Ballen

                                                            Manch' Weg ist uns verschneit

                                                            Manch' Weg ist uns verschneit



                                                                 Die Kälte und das Schweigen

                                                                 Ringsum ist viel zu alt

                                                                Macht Mutigen und Feigen

                                                                Das Herz, die Hände kalt
  
                                                                Das Herz, die Hände kalt



Ich lege meine Hände

Auf deinen warmen Bauch

Und träume von dem Ende

Und von dem Anfang auch

Und von dem Anfang auch



Ich hör' die Wölfe heulen

Und mir ist nicht sehr warm

Komm, salbe mir die Beulen

Und nimm mich in den Arm

Und nimm mich in den Arm



Und sing die alte Weise

Dass bald der Frühling naht

Und unterm Schnee und Eise

Schon grünt die neue Saat

Schon grünt die neue Saat



Dann wollen wir uns wälzen

Nach einem heißen Bad

Im Schnee, und der wird schmelzen

Weil er zu schmelzen hat

Weil er zu schmelzen hat.

Keine Kommentare: