Haftung für externe Links - Datenschutz

Hinweis und Belehrung

Aus gegebenen Anlass erkläre ich hier durch, dass eine rechtliche Haftung für den Inhalt externer Links - unter Anwendung der bundesdeutschen Gesetze und der Rechtsprechung - ausgeschlossen ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten, die mittels Verlinkung in meinen Veröffentlichungen eingebettet werden und möglicher Weise gegen Rechtsvorschriften verstoßen könnten.

Da die Verwendung von so genannten Cookies auf diesem Blog nicht erfolgt, schließe ich auch die Haftung - aus welchen Rechtsgründen auch immer - ausdrücklich aus.

Beiträge mit strafrechtlich relevanten Inhalt, wie beispielsweise Volksverhetzung, Beleidigung, üble Nachrede, Bedrohung sowie das Verwenden von verfassungsfeindlicher Symbolik, werden unangekündigt gelöscht und den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Kenntnis geleitet.

Dienstag, 6. Juni 2017

Des Akademiker´s neue Kleider

#10049 ""petit" scandale: consignes officielles pour la proclamation en faculté de médecine. #PartagezSVP #WTF #FéminismeQuandTuNeLesTiensPas"

Bei einigen Ereignissen, die uns die unzähligen Medien tagtäglich um die Ohren hauen, werde ich den Eindruck nicht los, als würden sich Menschen dazu verpflichtet fühlen, das Rad der Geschichte einfach wieder zurückzudrehen. Weil aber diese Erde mittlerweile derartig eng miteinander verwoben ist, kommen solche Aktivitäten alsbald in die Öffentlichkeit und werden oft skandalisiert.
So geschehen Ende Mai diesen Jahres, als eine interne Benachrichtigung über die Modalitäten der längst wieder üblichen Abschlussfeier an der belgischen Hochschule " Universite´libre de Bruxelles ( ULB ) zu einem Affront wurde.

Hierin baten die mit der Organisation jener Absolventenfeier der Medizinischen Fakultät der ULB, die Damen und Herren, sich an eine bestimmte Kleiderordnung zu orientieren.
Wörtlich heißt es dort:
"Von einem ästhetischen Gesichtspunkt aus betrachtet, wäre es vorzuziehen, wenn junge Frauen ein Kleid oder einen Rock und einen schönen Ausschnitt tragen."

Dass Männer im gepflegten Anzug zu erscheinen haben, galt unisono als üblich. Nun, gut, der anschließende Kommentar - Tsunami auf der Facebook - Seite der Hochschule, war noch eher gesittet, sieht frau/man mal von den üblichen Bewertungen des " Sexismus " ab.

Was aber geht in den Spatzenhirnen jener Mitarbeiter der Uni Brüssel vor, wenn sie solchen Humbug absondern? Offensichtlich schienen diese Verantwortlichen weder etwas von den Sozialen Medien, noch von Medienarbeit gehört zu haben.
So verbreitete sich dieses Einladungsschreiben in Windeseile und wurde von hiesigen Online - Ausgaben einer Reihe von Printmedien genüsslich veröffentlicht.

Dabei hatten die ULB - Bediensteten es doch nur gut gemeint und jenen Schmus, der Jahr für Jahr in den Fakultäten bei den Abschlussfeiern zelebriert wird, nur noch um eine Nuance pervertiert.

Der US - amerikanische Dreck, den die europäischen Hochschulen abgekupfert haben, wird natürlich auch von den hiesigen Universitäten übernommen. So werden Absolventen aufgefordert, nicht nur in dem geweihten Anlass zuliebe, ein würdevolles Outfit auszuwählen, nein, in einigen Universitäten werden sogar Talar und Barett ( eine Abart des US - amerikanischen Motorboard ) vorgeschrieben.

Über Geschmack lässt sich aber dennoch streiten und so entschuldigte sich die Universitätsleitung der ULB in Brüssel für diesen - eher unverzeihlichen - Fauxpas. Dennoch muss hie die berechtigte Frage gestellt werden, warum ein derartiges Brimborium um jene Lebensabschnitte, wie bestandene Abiturprüfung, ein Hochschulabschluss oder eine weitere Prüfung gemacht wird?

Hinzu kommt, dass bei einigen Funktionsträgern einer Hochschule häufig die Gäule durchzugehen scheinen. Da verlegt eine sächsische Universität die Feierlichkeiten neuerdings in eine Kirche. Nu, geht´s noch? Wat hat ein weltliches Studium mit dem Glauben zu tun? Nischt, ihr Blödflansche!

" Jethro Tull " und " Living In The Past " 1969:











Keine Kommentare: