Montag, 20. Februar 2017

Winterlinge

Als ich vor einigen Tagen in einer Ausgabe der " Sächsische  Zeitung " ein Foto von einer Blume mit einen kleinen gelben Kelch sah, kamen mir sofort die Erinnerungen an einige Bilder, die ich von dieser Blume aus dem eigenen Garten gemacht hatte. Und, siehe da, ich wurde irgendwann in meinen Foto - Archiv fündig.

Es waren jene Frühblüher, die ich regelmäßig in unserem Vorgarten entdecken konnte, wenn der Winter vorbei war. Sie erschienen immer an der gleichen Stelle. Ihre Blüten leuchteten in einem kräftigen Gelb zwischen den großen Nussbaum und der Korkenzieherweide. Es waren auch nur zwei, drei oder vier Blüten, die ich entdeckte.

Die Winterlinge zählen zu den Hahnenfußgewächsen und kommen in Eurasien vor. Es sind sieben Arten bekannt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Winterlinge

Bekannt ist aber auch, dass sie neben den Schneeglöckchen und den Krokussen zu den Frühblühern zählen. Und deshalb fand ich auch gestern an der selben Stelle zwei blühende Pflanzen. so, wie in den Jahren zuvor auch.

Ein sicheres Zeichen also, dass es bald Frühling wird. Immerhin haben wir den Februar auch bald hinter uns gebracht.








Aber, die kleinen Pflanzen wachsen nicht, Sie vermehren sich auch nicht. Es scheint so, als haben sie beschlossen, so, wie es einst Oskar Matzerath in Günter Grass´" Blechtrommel " für sich entschied, nicht weiter wachsen zu wollen:


" Supersister " mit " No Tree Will Grow " ( 1971 ):


1 Kommentar:

Octapolis hat gesagt…

Nun da die weiße Pracht weg ist, soll es ruhig Frühling werden! ;o)

Kein Bienensterben?

Wenn der Winter seine letzten Tage zählt; wenn der Frühling das Grau alsbald zu einem satten Grün verwandelt, dann beginnt auch der Wilde...