Freitag, 8. Dezember 2017

Tbc ! O,weh!


Da las ich doch gerade auf den MDR - Seiten einen Bericht, wonach in zwei Privatschulen in Sachsen die ansteckende Tuberkulose - Krankheit aufgetreten ist. Das ist zwar nicht gerade angenehm, aber dennoch kein Grund zur Panikmache. Die einst den Massentod bringende Seuche  war nach den statistischen Erhebungen des BGA nie vollkommen " ausgerottet ". In den letzten Jahren wurden zirka 4.500 bis 5.000 Fälle gemeldet.

Die prophylaktische Impfung, wie sie einst in den ersten Nachkriegsjahrzehnten üblich war, gilt heute als sehr umstritten und wird nicht mehr empfohlen. Da die Medizin jedoch auf diesem Gebiet längst andere Bekämpfungsmöglichkeiten entwickelt hat, ist eine Erkrankung bei rechtzeitiger Erkenntnis, keineswegs absolut tödlich.

Deshalb sollten diese aufgetreten Fälle medial nicht hoch gejazzt werden. Dennoch wird sich die Nachrichtenindustrie auf jene Ereignisse rund um die bislang betroffenen sächsischen Schulen stürzen und dazu das gesamte Umfeld fein säuberlich sezieren. Sei´s drum.

Was aber viel abstoßender ist, sind jene dämlichen Kommentare der völkisch Verblendeten, die sich so lesen:

08.12.201716:59 güwa1
wie bekanntlich ist diese krankheit seit langem in D. angebl. ausgerottet, kann mir jemand die frage beantworten : wer hat diese eckelhafte krankheit nach deutschlnd eingeschlept, ?


http://www.mdr.de/sachsen/dresden/tuberkulose-schule-dresden-106.html


Aha, jetzt hat der völkische Pöbel auch einen Hauptschuldigen. " Wie bekannt ist, wurde die Dummheit in D auch nie ausgerottet ". Ganz im Gegenteil, sie nimmt von Jahr zu Jahr zu.
Heinrich Heine hatte es vor vielen Jahren richtig erkannt: Gut´s Nächtle - ohne Schnupfen, Husten, Tbc und sonstigen Zivilisationskrankheiten:


Nachtgedanken

Denk ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
Und meine heißen Tränen fließen.

Die Jahre kommen und vergehn!
Seit ich die Mutter nicht gesehn,
Zwölf Jahre sind schon hingegangen;
Es wächst mein Sehnen und Verlangen.

Mein Sehnen und Verlangen wächst.
Die alte Frau hat mich behext,
Ich denke immer an die alte,
Die alte Frau, die Gott erhalte!

Die alte Frau hat mich so lieb,
Und in den Briefen, die sie schrieb,
Seh ich, wie ihre Hand gezittert,
Wie tief das Mutterherz erschüttert.

Die Mutter liegt mir stets im Sinn.
Zwölf lange Jahre flossen hin,
Zwölf lange Jahre sind verflossen,
Seit ich sie nicht ans Herz geschlossen.

Deutschland hat ewigen Bestand,
Es ist ein kerngesundes Land,
Mit seinen Eichen, seinen Linden,
Werd' ich es immer wiederfinden.

Nach Deutschland lechzt ich nicht so sehr,
Wenn nicht die Mutter dorten wär;
Das Vaterland wird nie verderben,
Jedoch die alte Frau kann sterben.

Seit ich das Land verlassen hab,
So viele sanken dort ins Grab,
Die ich geliebt -- wenn ich sie zähle,
So will verbluten meine Seele.

Und zählen muß ich -- Mit der Zahl
Schwillt immer höher meine Qual;
Mir ist, als wälzten sich die Leichen,
Auf meine Brust -- Gottlob! Sie weichen!

Gottlob! Durch meine Fenster bricht
Französisch heitres Tageslicht;
Es kommt mein Weib, schön wie der Morgen
Und lächelt fort die deutschen Sorgen.



Gut´s Nächtle - ohne Schnupfen, Husten, Tbc und sonstigen Zivilisationskrankheiten mit:

" Eela Craig " - " Hats Of Glass " - 1978:



Keine Kommentare:

Dresdner Schlidderfahrt

Seit mehr als 2 Wochen wird auf den Grundstücken des einstigen Garagenhofs kräftig gewerkelt. Die dort zu DDR - Zeiten aufgestellten Garag...