Mittwoch, 27. Juni 2018

30.000.000. Euro eingespart!



Was nur die Skeptiker, die Nicht - Patrioten. die Anti - Fußballer für möglich gehalten haben, ist heute Nachmittag doch eingetreten. " ..schland " verabschiedete sich als noch amtierenden Fußballweltmeister sang und klanglos aus dem Turnier in Russland. Und dieses, bereits in der so unangenehmen Vorrunde. Ein blamables 0:2 gegen den Fußballzwerg Südkorea bedeutete, dass Hummels, Neuer, Boanteng und Mitspieler ihre Designer - Koffer packen dürfen, um die Heimreise anzutreten. Allerdings nicht, wie vor 4 Jahren, mit " Sieger - Flieger " und der " Fan - Hansa ", sondern ohne großen Auftritt auf dem Flughafen in Frankfurt am Main oder sonstwo im DFB - Jet.

Es werden auch keine Hunderttausend auf einem großen Platz warten; allenfalls sind es einige Fotografen oder anderes Geschmeiß, das sich am Leid der Menschen ergötzt.

Ergötz?

Da steckt ein klein wenig Götze drin. Der schoß ja vor kanpp 4 Jahren das entscheidende Tor im Finale gegen die Klopper aus Argentinien. Die wären auch beinahe ausgeschieden. Doch den " Gauchos " war das Glück hold. Sie trafen zum entscheidenden 2:1 gegen Nigeria.

Dieses Glück hatten die Bundesdeutschen in diesem Turnier nicht. Es wäre ja auch zu viel des Guten, wenn eine grottenschlecht auftretende Mannschaft dafür auch noch belohnt wird.

So können wir uns denn gelassen, genüsslich und geläutert in den TV - Sessel plumpsen lassen, die Chips beiseite legen, das kalt gestellte Bier aus dem Kühlschrank nehmen und sich den profanen Dingen des Alltags hingeben.

Diese könnten jetzt sein: " ...schland " - Flaggen vom Auto demontieren, Urlaub umdisponieren, Biervorräte zurück bringen.

Ach, ja, ich hatte es irgendwie im Urin, dass die Löw´sche Gurkentruppe die Vorrunde nicht übersteht. Die so genannten Testspiele waren bereits zum Abgewöhnen, das 0:1 gegen die aufgehetzten Mexikaner war ein Armutszeugnis und beim 2:1 gegen die eher mittelmäßigen Schweden, hatte die Glücksgöttin ein " ...schland " - Trikot an.

Danach war aber der Topf mit Freilosen ausgegeben.  

Ist auch besser so, denn die Bundesdeutschen hätten bei jedem weiteren Spieltag mit Beteiligung der DFBl -Kicker, einen statistisch errechnetes Defizit im BIP von satten 30 Millionen Euro zu verschmerzen gehabt. Diese fiktive und von irgendwelchen Schlaumeiern aus der Sesselfurzer - Fraktion errechnete Summe kann ja der Bundes - " Horschti " zum Aufbau eines Bollwerks gegen illegale Einwanderung verwursten. Ich schlage vor, die übrigen 17,  bislang nicht kontrollierten Grenzübergänge des Bazi - Freistaats mit entsprechenden Personal auszustatten, damit die Fahrzeugkolonnen sich auch dort bis nach Österreich zurück stauen. Und dem " Sunnyboy " Kurz als amtierenden österreichischen Bundeskanzler, die stinkende Abgase direkt ins Kanzelamtsgebäude einzuleiten.

So aber, dürfen die DFB - Fans hetzt bis zum wohl verdienten Sommer - oder Jahresurlaub, noch ordentlich weiteren wuppen. Bis 65 Jahre plus, versteht sich. Auf befristeten Teilzeit - Arbeitsvertrag natürlich und ohne Mindestlohn, der ja bekanntlich leicht angehoben wurde

Den Löw - Mannen its´s eh egal. Die verdienen ihre Moneten auch mit Niederlagen. Und, weil kein einziger Werderaner bei den Pleitiers dabei war, freue ich mich ab heute Abend diebisch auf die Bundesliga. 

Da werden keine 30.000-000 Euro pro Spiel eingespart.

" Echt " - " Junimond ":




Ein toller Song!



Keine Kommentare:

Dresdner Schlidderfahrt

Seit mehr als 2 Wochen wird auf den Grundstücken des einstigen Garagenhofs kräftig gewerkelt. Die dort zu DDR - Zeiten aufgestellten Garag...