Donnerstag, 26. Juli 2018

Mauer - Zaun - Stacheldraht



Als ich in jungen Jahren, äußerst wissbegierig, in einem der überteuerten " Bertelsmann " - Lexika unter dem Stichwort " 7 Weltwunder " nach schaute, wurde ich sofort enttäuscht. Die " Chinesische Mauer ", die im 7. Jahrhundert vor Chr. ( https://de.wikipedia.org/wiki/Chinesische_Mauer ) gebaut wurde, zählte nicht dazu. Warum? Nun, ja, die Liste einstand mutmaßlich inVorderasien, ist aufgrund der dortigen Überlieferungen rein subjektiv und wurde bis heute so übernommen (  https://de.wikipedia.org/wiki/Weltwunder ).

Dass die " Chinesische Mauer " mehr als 21.000 Kilometer lang war, spielte dabei keine große, wohl deshalb, weil es zu jener Zeit eben keine Kenntnisse von der Existenz jenes gigantischen Schutzwalls gab.

Immerhin zeigt aber ihre Erbauung, dass das wohlhabende, ja, das kulturell hoch stehende Kaiserreich China, Angst vor Kriegen, Eindringlingen und Überfremdung haben musste, sonst wäre dieses Bauwerk nie entstanden.

Heutzutage werden längst Reisen an die Chinesische Mauer angeboten, Für reichlich Geld dürfen sich dickwanstige Europäer, schlanke Bildungsbeflissene oder aufgeblasene Neureiche an das Wunderwerk der chinesischen Baukunst karren lassen, um dort kollektiv an einer normierten Fremdenführung teil nehmen zu können.

Wenn ich die 7 Weltwunder der Neuzeit benennen sollte, würden dazu die einstige innerdeutsche Grenze, einschließlich der Berliner Mauer, die zum Hochsicherheitstrakt ausgebaute Grenze zwischen den USA und Mexiko sowie die nicht minder ausgebaute Grenze zwischen der Türkei und Syrien ohne Einschränkungen zählen.

Nun wissen wir ja, dass die deutsch - deutsche Grenze seit mehr als einem Vierteljahrhundert der Vergangenheit angehört. Sie wurde sukzessive ab 1990 abgebaut. Rest des " anti - faschistischen Schutzwalls " können in verschiedenen Bundesländern noch besichtigt werden. Das Interesse an diesem Bollwerk wider des Einflusses des kapitalistischen Westens, erlahmt indes. Und die Eisgrauen in Ost und West haben längst andere Sorgen.

Dazu gehören auch die aktive Eindämmung der ureigensten Ängste einer Überfremdung durch Migranten, Flüchtlinge und sonstigen Unerwünschten, in diesem, unserem, Lande.

Da macht es natürlich Sinn, mit der Türkei, die ja nun wahrlich keine nachweisbaren demokratischen Züge mehr erkennen lässt, schmutzige Geschäfte zu machen, um sich gegen die Überfremdungsangst, die unkontrollierte Flut von Fremdlingen in Form von Wirtschafts - und Kriegsflüchtlingen, zur Wehr zu setzen. Der Despot Erdogan, der in seinen öffentlichen Reden die Deutschen als " Faschisten " bezeichnete, weil sie ihn nicht zum Ablabern einer Wahlpropagandarede in das Land zu seinen hier lebenden Landsleuten ließen, hat - klamm heimlich - mit der EU, also Junker und Konsorten, einen Deal unter Dach und Fach gebracht.

Die EU bezahlt dem Basarsabbler den enomr teuren High - Tech - Grenzwall, stattete ihn zudem mit Knarren und sonstigem Kriegsgedöns aus und erhält im Gegenzug die Garantie, dass über die türkische Grenze zu Syrien kein Fremdling mehr nach " good old Germany, oder dem braunen Ungarn und Österreich kommen wird.

Diese Aufgabe und jene geforderte Gegenleistung an den Mufti in Ankara, nimmt dieser mittlerweile zu 100 % wahr. Wer als Flüchtling versucht, den gigantischen Zaun in der Türkei zu überwinden, dem droht eine akute Gefahr für Leib und Leben. Ab jenem Zeitpunkt wird nämlich scharf geschossen. Nicht in die Luft oder mit Leuchtmunition, nein, mit " Utzis " und MGs. Und zwar auf alles, was sich innerhalb der Demarkationslinie bewegt. Egal, ob Frau, Mann, Kind oder Esel. Es wird jeder erschossen, der versucht, die türkische Grenze widerrechtlich zu überwinden.

Eine Tausend Kilometer entfernt. Gemäß dem Slogan " Go West, young man! ", hat es " Hirni " Trump inzwischen erreicht, dass die illegalen Einwanderer aus dem feindlichen Mexiko nicht nur durch Fuß - und Handfesseln fixiert in Humvees eingepfercht zu Hochsicherheitstrakts verbracht werden, wo sie - nach Identitätsfeststellung -  noch wenige Stunden danach wieder in das arme Nachbarland abgeschoben werden. Zudem werden Kinder von " Illegalen " von deren Eltern getrennt und zu Ämtern verbracht, die diese an Pflegefamilien weiter leiten.

" Donald Duck " Trump sieht darin keinen Verstoß gegen internationales Recht, seine - noch - unabhängigen Richter aber wohl. So wurde Trump zurück gepfiffen. Die gesamte Aktion war rechtswidrig. So, wie das Abknallen von syrischen und anderen Flüchtlingen an der türkischen Grenze auch.

Nur: Hierüber wird, außer im " SPTEGEL " kaum berichtet.

In etwas mehr als 2 Wochen jährt sich der Jahrestag des Mauerbaus in Berlin zum 57. Mal.
Wenn ich die Empörung von einst, die Hetzereien der faschistoiden " Springer " - Presse, der Alt - Faschisten in den vielen Ämter und in führenden Position der westdeutschen Wirtschaft als Maßstab nehmen würde, müsste wegen der unmenschlichen Grenzen in der Türkei und den USA ein Aufschrei der Empörung erfolgen. Doch: Nichts geschieht!

Es wird darüber kaum oder nicht berichtet. Obwohl bereits Tausende ihr Leben an den Grenzen gelassen haben. Weshalb diese Menschen die Zäune, Mauern, den Stacheldraht überwinden wollen, dürfte kalr sein. In Syrien herrscht Bürgerkrieg; in Mexiko bittere Armut. Das Eine von dem Anderen zu unterscheiden wäre eigentlich Aufgabe der Verwaltungen und danach der Justiz. Doch die kommt erst gar nicht zum Zuge.
Getreu dem Motto: Erst schießen oder verhaften, dann fragen, kassieren die angeblich demokratischen Länder auf unserem Erdball jene Illegalen ein. Und dieses, lebend oder tot.

Der Mensch ist zwar ein hoch entwickeltes Wesen, doch er hat viele Mankos. Dazu zählt die Vergesslichkeit. Leider!

Gut´s Nächtle mit:

Al Stewart - " On The Border " - " Year Of The Cat " - 1976:






Keine Kommentare:

Geschichten aus der Straßenbahn: " Sie heben das hier wieder auf! "

Es war in einem der - dann eher nichtssagenden - 1990er Jahre, die für mich wie in einem Hamsterrad begannen und mit dem jeweiligen Silv...