Montag, 16. Juli 2018

Randale - Oho!



Nun ist sie Geschichte, die 21. Fußballweltmeisterschaft in Russland. Die fräzösische Auswahl wurde - völlig verdient - zum 2. Mal Weltmeister; die Mannschaft aus dem kleinen Kroatien - völlig verdient und genaus überraschend - ist der Vizeweltmeister. Gut, ja, gut, ich sach´ma: Mit Frankreich als Titelträger konnte der Fußballinteressierte rechnen; mit dem kroatischen Team, wohl eher nicht.
Sei´s drum!

Wer sich von 211 Qualifikationsrunden -Teilnehmern und aus 32 Qualifizierten, letztendlich die Krone des Besten aufs Haupt setzen darf, der darf darauf durchaus stolz sein. In diesem Jahr ist es die französische Equipe Trikolore; in vier Jahren möglicherweise ein anderes Land.

 Die WM in Russland war interessant, denn es gab spektakuläre Begegnungen mit vielen Toren, dann wiederum eine Vielzahl von eher langweiligen Begegnungen, die ergebnisorientierten " Beton - Fußball " anboten und es gab nur ein einziges 0:0.

Auf die Anzahl der Roten Karten war mit 2 sehr gering; ebenso die 2 Gelb - Roten Karten. Und, innerhalb und außerhalb der Stadien in St. Petersburg, Moskau oder Sotschi war nichts von Krawallen, keine wüsten Prügeleien und keine Pyrotechnik. Die russischen Ordnungskräfte hatten nämlich überall das Sagen, waren ständig präsent und ließen keinen Zweifel aufkommen, dass das gewährte Gastrecht eben nicht missbraucht werden darf.



https://de.wikipedia.org/wiki/Fußball-Weltmeisterschaft_2018


Ganz andere Szenen spielten sich dann im Land des Siegers, in Frankreich ab. In Paris und anderen Städten wurde zwar zunächst ausgiebig und mit viel Alkohol gefeiert, doch dann eskalierten die Massenaufläufe. Es flogen Steine, Geschäfte wurden geplündert und es gab Prügeleien mit Verletzten. Kein angemessenes Verhalten für die Weltmeisternation.

Leider sind dieses die eher abstoßenden Begleiterscheinungen der vielen Jubelaufläufe in Frankreich. Da gab es dann doch einige Mitlaufende, die die Gunst der Stunde nutzten, um ihr eigenes Süppchen dort zu kochen. Sei´s drum, der Fußball wird es eh überleben. Vor allem deshalb, weil die WM in Russland ein großartiger Erolg für den Gastgeber, dessen Vertretung und ein kommerzielles Glanzstück der FIFA war.

Die kassierte nämlich gleich von mehreren nationalen Verbänden fünfstellige Konventionalstrafen, weil die die so genannten Sponsoring - Auflagen missachteten. In den Zeit der Totalvermarktung des Fußballs, des Sports schlechthin, werden die Beteiligten von ihren Geldgeber vorab entmündigt. Wer die " falschen " Energiegetränke mit sich führt, der zahlt Strafe dafür. Wer den Trikotaustatter wechselt und auch die vorgegeben Stutzen nicht trägt, ebenso. Wer Interviews hinter der falschen Werbewand gibt, muss blechen. Usw., usf., etc., pp.

Money talks!

Nun hat die friedliche WM dann doch noch einen schwarzen Fleck bekommen und diesen ausgerechnet im Land des Weltmeisters.

Randale - Oho? Krawall - Ole? Alkohol - Oje!


Deshalb:

Danke an Russland als Ausrichter und an Wladimir Putin als Schirmherr, dass uns diese Szenen erspart geblieben sind:



" Yuri gagarin " - " Sonic Invasion 2910 " - 2013:




Keine Kommentare:

Geschichten aus der Straßenbahn: " Sie heben das hier wieder auf! "

Es war in einem der - dann eher nichtssagenden - 1990er Jahre, die für mich wie in einem Hamsterrad begannen und mit dem jeweiligen Silv...